Regen an Bord

Wasserrohrbruch 10.000 Meter über den Wolken

+
Qantas-Maschine muss wegen Wasserrohrbruch umkehren.

Fluggäste auf einem Qantas-Flug von Los Angeles nach Melbourne sind richtig nass geworden: Wasser tropfte in 10.000 Metern Flughöhe auf die Passagiere in der Economy Class.

Das Wasser floss aus der im Oberdeck gelegenen Business-Klasse durch die Deckenverkleidung in die Economy-Klasse, wie Passagiere an Bord des Airbus A380 mit Handy-Kameras dokumentierten. Auch die Treppe verwandelte sich in einen fließenden Bach. Betroffen war eine Trinkwasserleitung.

Der Pilot entschloss sich zur Umkehr. Die Maschine war zu diesem Zeitpunkt seit einer Stunde in der Luft und in 10.000 Metern Flughöhe über dem Pazifischen Ozean, wie bei NBC News online zu lesen ist. Demnach berichteten auch ängstliche Passagiere, dass das Flugpersonal einige elektrische Funktionen ausschalten musste.

Qantas sprach von einem „Leck“ in der Trinkwasserleitung. „Das hat die Sicherheit des Fluges nicht beeinträchtigt“, beteuerte die Fluggesellschaft. Die Passagiere wurden umgesetzt.

Top 10: die beliebtesten Flughäfen der Welt

Top 10: die beliebtesten Flughäfen der Welt

dpa/ml

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.