Welche Regionen Urlauber in Tunesien meiden sollten

+
Südlicher als bis zu den Städten Touzeur, Douz und Zarris sollten Tunesien-Urlauber derzeit nicht reisen.

In Tunis sind bei einem Anschlag acht Menschen getötet worden. Bislang galt die Hauptstadt Tunesiens als relativ sicher. Doch das Auswärtige Amt rät schon länger von Reisen in mehrere Regionen im Land ab.

Berlin (dpa/tmn) - Tunesien-Urlauber sollten die Gebirgsregion nahe der algerischen Grenze im Bereich von El Aaiun bis Kasserine meiden. Auch von touristischen Reisen südlich einer imaginären Linie von Touzeur über Douz bis Zarzis wird abgeraten. Im Süden des Landes besteht die Gefahr von Entführungen.

Im Oktober 2013 hatte ein Attentäter am Strand in Sousse eine Explosion ausgelöst, bei der allerdings niemand sonst verletzt wurde. Der Vorfall zeigt dem Auswärtigen Amt zufolge aber, dass sich Anschläge grundsätzlich auch gegen Ausländer richten können. Dies hat sich durch den jüngsten Vorfall in Tunis bestätigt.

dpa/tmn  

Reise- und Sicherheitshinweise zu Tunesien

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.