Die Welt daheim

+
Der Rheinfall bei Neuhausen (Schweiz) ist in blaues und violettes Licht. Doch auch im natürlichem Licht ist der größte Wasserfall Europas beeindruckend. 

Warum in die Ferne schweifen -  Wir stellen Ihnen zehn Ziele vor, die einen globalen Vergleich bestehen, äußerst beeindruckend sind und vor allem leicht zu erreichen.

Der Ausbruch des Eyjafjallajökull hat uns gezeigt, dass ein Vulkanausbruch mit einer ordentlichen Ladung Asche genügt, um fast den gesamten Flugverkehr weltweit still zulegen.

Die erzwungene Pause wirbelt zwar viele Termine durcheinander, sorgt aber auch dafür, dass der Mensch – gezwungenermaßen – zur Ruhe kommt und nicht mehr selbstverständlich für Geschäftstermine oder Urlaub hierhin und dorthin fliegt. Diese unverhofft vorhandene und nicht verplante Zeit kann man dazu nutzen, den Blick einmal aufs Naheliegende zu wenden.

Urlaub daheim: Top Ziele vor der Haustür 

Daheim die Welt entdecken: Zehn Ziele
Für diese Attraktionen müssen Sie in kein Flugzeug steigen: Der Rheinfall hat eine Höhe von 23 Metern und eine Breite von 150 Metern. © dpa
Daheim die Welt entdecken: Zehn Ziele
Neben dem Dettifoss auf Island... © westermann
Daheim die Welt entdecken: Zehn Ziele
...der größte Wasserfall Europas bei Schaffhausen. Bei Schaffhausen stürzt der Rhein auf einer Breite von 150 Metern mit durchschnittlich 373 Kubikmetern Wasser pro Sekunde 23 Meter in die Tiefe. © dpa
Daheim die Welt entdecken: Zehn Ziele
Die Niagarafällen an der amerikanisch-kanadischen Grenze haben eine Breite von insgesamt knapp 1100 Metern und eine Höhe von bis zu 52 Metern. © dpa
Daheim die Welt entdecken: Zehn Ziele
Insel-Feeling in der Nordsee: Juist ist 17 Kliometer lang und für einheimische Insulaner "die längste Sandbank der Welt" © 
Daheim die Welt entdecken: Zehn Ziele
Zwar haben die Malediven auch Sandstrände, doch die Nordsee ist ja quasi vor der Tür. © dpa
Daheim die Welt entdecken: Zehn Ziele
Tiefe Schluchten, wilde Felsen - die sächsiche Schweiz ist ein faszinierendes Mittelgebirge.  © dpa
Daheim die Welt entdecken: Zehn Ziele
Natürlich auch schön, aber ganz weit weg: Grand Canyon in Arizona ist 450 Kilometer lang und 1800 Meter tief. © dpa
Daheim die Welt entdecken: Zehn Ziele
Die größte zusammenhängende Waldfläche in Europa: Bayerischer Wald und der tschechische Böhmerwald. Der Naturpark ist ein Zufluchtsgebiet für bedrohte Tierarten: Luchs, Auerhahn und Biber. © dpa
Daheim die Welt entdecken: Zehn Ziele
Ganz exotische Tiere findet man in Mittelamerika. © dpa
Daheim die Welt entdecken: Zehn Ziele
Das schönste Gebirge der Welt sind die Dolomiten: Die Marmolata (3342 Meter) leuchtet bei Sonnenuntergang. Die Gebirgskette ist Unesco Welterbe. © fkn
Daheim die Welt entdecken: Zehn Ziele
Im Himalaya befinden sich zehn der 14 höchsten Gipfel der Welt. © dpa
Daheim die Welt entdecken: Zehn Ziele
Das Paddel sticht ins klare Wasser, langsam gleitet das Kanu voran. Im Schilf stelzt ein Reiher, am Himmel kreist ein Fischadler... viele kleine Wasserwege durchziehen die mecklenburgischen Seenplatte. © fkn
Daheim die Welt entdecken: Zehn Ziele
In Kanada steht hinter der nächsten Biegung vielleicht ein Elch. © dpa
Daheim die Welt entdecken: Zehn Ziele
Was gibt’s Schöneres, als im Urlaub in aller Ruhe einkaufen zu gehen? Bademoden zum Beispiel. Was Fürst Albert von Monaco schon begutachten durfte, kann man sogar in Ingolstadt erweben. © dpa
Daheim die Welt entdecken: Zehn Ziele
Dort präsentiert Ex-Modell Liz Hurley ihre Kollektion im Outlet Village Ingolstadt. © dpa
Daheim die Welt entdecken: Zehn Ziele
Es ist dort wesentlich entspannter als in in den amerikanischen Shopping Malls. © dpa
Daheim die Welt entdecken: Zehn Ziele
Botanik- und Gartenfreunde kommen auf der Insel Mainau voll auf ihre Kosten. Das milde Klima auf der Bodenseeinsel lässt Palmen und subtropische Vegetation von März bis Oktober gedeihen.  © dpa
Daheim die Welt entdecken: Zehn Ziele
Im Südwesten England herrscht das selbe milde Klima. © dpa
Daheim die Welt entdecken: Zehn Ziele
Wenn die Sonne scheint, ist es fast wie in Afrika. Im 200 Hektar großen Serengeti Safaripark Hodenhagen in Niedersachsen tummeln sich Antilopen, Giraffen, Gnus, Flamingos, Löwen, Geparde, Nashörner, Elefanten und Zebras © fkn
Daheim die Welt entdecken: Zehn Ziele
Ein Trip nach Kenia ist fast überflüssig. © dpa
Daheim die Welt entdecken: Zehn Ziele
50 bis 60 Meter hoch schießt das Wasser in Andernach aus dem Boden. Der höchste Kaltwassergeysir der Welt. © dpa
Daheim die Welt entdecken: Zehn Ziele
Heißwassergeysir in Yellowstone Nationalpark in den USA. © dpa

Dabei wird mancher feststellen, dass quasi direkt vor unserer Haustür schon die große weite Welt beginnt und man für viele Attraktionen gar nicht um den halben Globus fliegen muss. Die Welt ist hier bei uns daheim – und ganz leicht zu erreichen. Wir stellen zehn zauberhafte Ziele vor, für die man nicht in das Flugzeug steigen muss.

V. Pfau

Rheinfall oder Niagara

Es ist neben dem Dettifoss auf Island der größte Wasserfall Europas: Bei Schaffhausen stürzt der Rhein auf einer Breite von 150 Metern mit durchschnittlich 373 Kubikmetern Wasser pro Sekunde 23 Meter in die Tiefe. Das sind gegenüber den Niagarafällen an der amerikanisch-kanadischen Grenze, die eine Breite von insgesamt knapp 1100 Metern und eine Höhe von bis zu 52 Metern haben, eher bescheidene Dimensionen. Aber ein so tolles Bauwerk wie das direkt über dem Rheinfall thronende Schloss laufen, in dem auch eine Jugendherberge untergebracht ist, das haben die Nordamerikaner dann doch nicht zu bieten. und einen eigenen Bahnhof – „Schloss laufen am Rheinfall“ – hat der Niagarafall ebenfalls nicht.

Safaripark - Abenteuer wie in Kenia

Wenn die Sonne scheint, ist es fast wie in Afrika. Im 200 Hektar großen Serengeti Safaripark Hodenhagen in Niedersachsen tummeln sich Antilopen, Giraffen, Gnus, Flamingos, Löwen, Geparde, Nashörner, Elefanten und Zebras. Europas größter Safaripark hat auch einen Kinder-Affendschungel, den nur Besucher unter acht Jahren betreten dürfen. Auch über 40 Fahrgeschäften im Freizeitland sucht man in Kenia vergeblich.

Wilde Felsen an der Elbe

Die Vergleiche mit dem 450 Kilometer langen und bis zu 1800 Meter tiefen Grand Canyon in Arizona verliert das Gebirge in Sachsen. Schwamm drüber, denn Größe ist bekanntlich nicht alles. Dafür kann das Mittelgebirge mit pittoresken Steinfiguren, einem besonderen Artenreichtum an Farnen und Moosen sowie einem europaweit einmaligen Formenreichtum an Schluchten, Tafelbergen, Felsen und Wald aufwarten.

Das schönste Gebirge der Welt

Zehn der 14 höchsten Gipfel der Erde befinden sich im Himalaya. In den Dolomiten ist der höchste Gipfel, die Marmolata gerade mal 3342 Meter hoch. Doch die Gebirgskette glänzt mit „einer Serie einzigartiger Gebirgslandschaften von außergewöhnlicher Schönheit“ – das zumindest hat das Komitee der Unesco festgestellt das vor knapp einem Jahr die Dolomiten als Welterbe anerkannte.

Promi Shopping

Was gibt’s Schöneres, als im Urlaub in aller Ruhe einkaufen zu gehen? Wer seine Reisekasse etwas schonen will, kann dies in Ingolstadt im Outlet Center tun, wo über 100 Shops vor allem aus der Modebranche günstige Angebote haben. Und sogar Promis wie Liz Hurley verkaufen hier ihre Bademoden. Da kann man die Outlet Malls in Amerika doch glatt links liegen lassen.

Viel Dampf in Andernach

Am Rand der Vulkaneifel schießt in Andernach auf einer Halbinsel im Rhein das Wasser 50 bis 60 Meter in die Höhe – das ist der höchste Kaltwassergeysir der Welt. Ein starkes Kohlendioxid-vorkommen sorgt in dem künstlichen Bohrloch für Druck, im Gegensatz zu Heißwassergeysiren wie im Yellowstone, wo Magma das Wasser zum Überkochen bringt.

Insel-Feeling in der Nordsee

In der Eigenwerbung nennen die Juister ihre 17 Kilometer lange Insel, die an ihrer breitesten Stelle nur 500 Meter misst, mal „die Schönste“, mal „die längste Sandbank der Welt“. Das mit der Länge stimmt zwar nicht ganz (den Titel dürfte die 35 Kilometer lange Farewell Spit in Neuseeland für sich beanspruchen), aber den subjektiven Titel kann man den Insulanern nicht nehmen. Das haben nicht mal die Malediven.

Einsamkeit wie in Kanada

Das Paddel sticht ins klare Wasser, langsam gleitet das Kanu voran. Im Schilf stelzt ein Reiher, am Himmel kreist ein Fischadler. Wenn hinter der nächsten Biegung ein Elch am Ufer stehen würde, tät’s keinen wundern – so sehr erinnern die vielen kleinen Wasserwege, die die mecklenburgischen Seenplatte durchziehen, an die Gewässer in Kanada. Und wem die Einsamkeit aufs Gemüt schlägt: Berlin ist ganz nah!

 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.