Weltweiter Städtevergleich: Taxikosten in Zürich am höchsten

+
Zürich oben, Neu Delhi unten: Ein Städteranking für Taxifahrtenpreise zeigt, wie unterschiedlich teuer Taxifahrten weltweit sein können. Foto: Armin Weigel

Berlin (dpa/tmn) - Für eine Taxifahrt in der Stadt zahlen Urlauber in der Schweiz ungefähr 20 Mal so viel wie in Indien. Eine zehn Kilometer lange Fahrt kostet in Zürich im Schnitt 36,48 Euro - in Mumbai sind es umgerechnet nur 1,83 Euro.

Taxifahren kann abhängig vom Ort ein billiges oder teures Vergnügen sein. Ganz vorne im Städteranking liegt Zürich. Das ergab eine Auswertung der Reisesuchmaschine Goeuro.de, die für 60 Städte weltweit die Kosten für den Nahverkehr verglichen hat. Für eine Einzelfahrt mit öffentlichen Transportmitteln werden in Zürich 3,75 Euro fällig. Ein Fahrschein in Neu-Delhi kostet dagegen nur 17 Cent. Spitzenreiter ist hierbei London mit umgerechnet 5,95 Euro.

In deutschen Metropolen unterscheiden sich die Fahrpreise nur gering. Die Kosten für eine Taxifahrt schwanken der Auswertung zufolge zwischen 19,77 Euro und 21,84 Euro. Öffentliche Verkehrsmittel wie Bus und Bahn fahren für 2,00 bis 2,60 Euro.

Die Preise für Nahverkehrsmittel in beliebten europäischen Städten wie Prag, Wien oder Barcelona liegen auch eng bei einander. Eine Taxifahrt kostet in diesen Metropolen zwischen 11,56 und 13,71 Euro. Für ein Fahrticket mit den Öffentlichen zahlen Besucher in Rom, Lissabon und Paris weniger als 2 Euro. In Istanbul ist die Fahrt von A nach B mit Bus oder Bahn mit 0,81 Euro sogar noch günstiger.

Nahverkehrspreisindex

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.