Weniger Direktflüge nach Spanien   

+
Ryanair streicht wegen der Luftverkehrssteuer den Flugplan für Deutschland zusammen.

Für Flugreisende aus Frankfurt am Main wird es künftig deutlich schwieriger, Ziele in Spanien zu erreichen. Denn Ryanair streicht wegen der Luftverkehrssteuer den Flugplan für Deutschland zusammen.

Lesen Sie mehr

Alle Flüghäfen in Deutschland auf einen Klick

Sevilla und Santiago de Compostela werden nach Angaben des Frankfurt Airports von keiner Fluggesellschaft mehr direkt angeflogen, wenn Ryanair mit dem Sommerflugplan seine Flüge aus Frankfurt-Hahn dorthin einstellt. Einzige Alternative ist ein Umsteigen in Palma de Mallorca mit Air Berlin. Nach Sevilla bietet die spanische Fluggesellschaft Iberia außerdem einen Flug mit Umsteigen in Madrid an.

Schwieriger wird im kommenden Jahr auch der Flug nach Klagenfurt (Österreich): Direktverbindungen gibt es mit dem Sommerflugplan nur ab Köln/Bonn mit Germanwings.

Wer ab Frankfurt fliegen will, muss in Wien oder Berlin umsteigen. Alle anderen Flugziele von Ryanair sind auch weiterhin direkt erreichbar: Breslau, Danzig, Prag und Göteborg werden von Lufthansa und polnischen (LOT), tschechischen (CSA) und schwedischen (SAS) Airlines angeflogen. Nach Berlin kommt man mit der Lufthansa oder mit Air Berlin.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.