Kuscheltier, FKK und Pizza

Typisch Urlaub - die Vorlieben der Deutschen

+
Wenn wir reisen: Was Umfragen über die Vorlieben der Deutschen verraten

Zum Glück gibt es die repräsentativen Umfragen. Regelmäßig verraten sie uns alles, was wir wissen wollen und was nicht.

Gerade rund ums Thema Urlaub gibt es kaum einen Aspekt, zu dem noch nicht ein Marktforschungsinstitut einen typischen Bevölkerungsdurchschnitt ausgequetscht hat. Beispiele gefällig?

Pro Tag denkt der Deutsche 1,38 Mal an Urlaub, der Spanier 1,72 Mal und der Europäer im Durchschnitt 1,42 Mal – das ergab die Befragung von rund 7200 Menschen aus sechs europäischen Ländern im Auftrag von Lastminute.de. Die Gedanken deutscher Frauen kreisen übrigens seltener als die der deutschen Männer um die schönsten Tage des Jahr (1,29 Mal pro Tag/1,47 Mal). Beim Thema Sex ist der Unterschied noch größer, wie die Umfrage ergab: Deutsche Männer denken täglich 4,29 Mal daran, deutsche Frauen 1,32 Mal, womit beide Geschlechter fast genau im europäischen Schnitt liegen: 4,30 bzw. 1,36 Mal).

Wird aus den Urlaubsträumen dann endlich Realität, fühlen sich laut TMS Emnid (im Auftrag von Holiday extra) vor der Abreise 31 Prozent vom Kofferpacken gestresst, 26 Prozent bereitet die Frage, wer sich um Pflanzen und Haustiere kümmert, die größten Kopfschmerzen, und 24 Prozent befürchten, Reisedokumente zu vergessen.

Top 10: Die beliebtesten Inseln im Mittelmeer

Top 10: Die beliebtesten Inseln im Mittelmeer

Diese Sorgen sind offensichtlich berechtigt, denn eine Umfrage von Lastminute ergab, dass 81 Prozent am Urlaubsort feststellen, dass sie tatsächlich nicht alles mitgenommen haben. Die Hitliste der vergessenen Gegenstände führen Schirm (31 Prozent), Sonnencreme (25 Prozent), Adapter (23 Prozent), Bücher (15 Prozent) und Reiseführer (13 Prozent) an. Reiseunterlagen und Pass liegen übrigens mit gerade mal einem Prozent auf Platz 14. Der Koffer-Pack-Report ergab überdies, dass 56 Prozent der Meinung sind, stets zu viel einzupacken und im Urlaub gar nicht alles Mitgenommene zu benutzen.

Nicht vergessen wird übrigens von jedem siebten Deutschen ein Kuscheltier. Es handelt sich dabei aber nicht um fürsorgliche Eltern: Teddybär, Schlafschaf oder Knuddelhund sind für die Erwachsenen. Lastminute hat dazu über 1000 Deutsche befragt. Von den Kuscheltier-Urlaubern (19 Prozent davon Frauen, elf Prozent Männer) gaben 41 Prozent an, dass der flauschige Reisebegleiter ein Glücksbringer sei, 14 Prozent können ohne ihn nicht einschlafen und 13 Prozent fühlen sich mit ihm nicht so alleine. Jeder siebte Deutsche reist mit Kuscheltier.

In Bezug auf Strandurlaub sind die Deutschen Weltmeister, zumindest ergibt das die internationale Expedia-Studie mit dem sinnigen Namen Flip-Flop-Report, zu der 8599 Erwachsene in 21 Ländern befragt wurden. Demnach ziehen 49 Prozent der Bundesbürger Ferien am Strand allen anderen Urlaubsformen vor, es folgen Mexikaner (48 Prozent) und Argentinier (47 Prozent). Auch wenn es ins Wasser geht, sind wir Deutschen Spitze: 82 Prozent der Deutschen nutzen den Strandurlaub zum Schwimmen, es folgen Mexikaner (77 Prozent) und Kanadier (68 Prozent), Japaner rangieren hier mit 28 Prozent am Schluss.

Die kuriosesten Fundstücke aus Hotelzimmern

Die kuriosesten Fundstücke aus Hotelzimmern 

Die Studie enthüllt auch, dass sich die Deutschen am Strand am ehesten mal nackig machen: 15 Prozent gaben an, sich am Strand schon mal hüllenlos gesonnt zu haben. Damit liegen sie deutlich vor den Spaniern (acht Prozent), Italienern und Franzosen (je fünf Prozent) sowie Briten und Amerikanern (je zwei Prozent). Außerdem wissen wir dank der Umfrage nun auch, dass der durchschnittliche Strandurlaub der Deutschen 9,7 Tage dauert, dass dafür rund 1500 Euro ausgegeben werden und dass die Qualität von Wasser und Strand neben dem Preis die ausschlaggebenden Kriterien für die Wahl des Zieles sind.

Von einem wohlverdienten Urlaub kann allerdings nicht jeder Deutsche reden. Eine aktuelle Umfrage von Lastminute.de ergab, dass 47 Prozent der Deutschen, die in Urlaub oder Freizeit arbeiten müssen, dafür keinerlei Ausgleich erhalten. Überdies ergab die Studie, dass pro freiem Tag 57 Minuten gearbeitet wird. Dass dabei kostbare Erholung verloren geht, ist keine Frage – weswegen wir bestimmt bald die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage erhalten, nach wie vielen Tagen nach dem Ende des Urlaubs sich die Deutschen wieder reif für die Insel fühlen.

Volker Pfau

Pizza oder Burger? Wo Urlauber am liebsten essen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.