Wo wohnt die Crew auf einem Kreuzfahrtschiff?

+
Bei der Arbeit sieht sie jeder - aber wo schlafen die Crewmitglieder eines Kreuzfahrtschiffes eigentlich? Foto: Markus Scholz

Einzelkabine, Acht-Bett-Zimmer oder Maschinenraum? Wo schlafen eigentlich die Crew-Mitglieder eines Kreuzfahrtschiffs? Das hängt auch von ihrem Rang ab, wie zwei große Kreuzfahrt-Unternehmen erklären.

Hamburg (dpa/tmn) - Klar, die eigene Kabine auf dem Kreuzfahrtschiff kennt man. Aber wie kommen eigentlich die vielen Crew-Mitglieder unter?

Auf den Schiffen der "Mein Schiff"-Flotte von Tui Cruises haben sie zum Beispiel ihren eigenen Bereich, die sogenannte Crew-Area. Dort sind ihre Kabinen untergebracht, aber auch Essens- und Aufenthaltsräume, ein Café, eine Disco und Trainingsräume, erklärt Godja Sönnichsen von Tui Cruises.

Einige Crew-Mitglieder haben eine Kabine für sich, teilen sich aber das Bad mit einem Kollegen. Außerdem gibt es Zwei-Bett-Kabinen, wo Vorhänge an den Betten für etwas Privatsphäre sorgen sollen.

Auch an Bord der Schiffe von Aida Cruises gibt es Einzelkabinen, Zwei-Bett-Kabinen und Einzelkabinen mit geteiltem Bad. In den Kabinen gibt es Internetverbindung und einen Fernseher, erklärt Hansjörg Kunze von Aida Cruises. Die Entscheidung darüber, welches Crew-Mitglied wo unterkommt, richtet sich in der Regel nach dem Rang.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.