Basketball-Bundesliga

Bamberg bleibt Ulm auf den Fersen - Berlin verliert erneut

+
Das Team von Ahmet Caki kassierte gegen Aufsteiger Science City Jena eine knappe Niederlage. Foto: Soeren Stache

Bamberg/Berlin (dpa) - Brose Bamberg bleibt in der Basketball-Bundesliga ärgster Verfolger von Tabellenführer ratiopharm Ulm.

Die Franken besiegten MHP Riesen Ludwigsburg mit 84:75 (41:32) und liegen mit 40:2 Punkten zwei Zähler hinter den unbesiegten Ulmern (42:0). Es war Bambergs siebter Sieg in Serie.

Die Partie war zugleich Generalprobe für das Pokal-Halbfinale am Samstag in Berlin. Beim Top-Four-Turnier treffen Bamberg und Ludwigsburg erneut aufeinander. Die Ludwigsburger bleiben nach der elften Saisonniederlage Neunter. Für Titelverteidiger Bamberg waren Aleksej Nikolic und Fabien Causeur mit 15 Punkten erfolgreichste Werfer. Auf der Gegenseite ragte Drew Crawford mit 25 Punkten heraus.

ALBA Berlin hat vor dem anderen Top-Four-Halbfinale gegen Bayern München eine erneute Niederlage einstecken müssen. Das Team von Trainer Ahmet Caki verlor sein Heimspiel vor 7269 Zuschauern gegen den Aufsteiger Science City Jena mit 73:74 (44:26). Es war bereits die fünfte Pflichtspielniederlagen in Serie.

Die Berliner gingen mit einer 18 Punkte-Führung in die Halbzeit, verspielten aber mit einer schwachen zweiten Hälfte den Sieg. Eine knappe Minute vor dem Ende gelang Jena der Ausgleich zum 73:73 durch Ex-Albatros Julius Jenkins. Ein verwandelter Freiwurf von Marcos Knight machte die Niederlage perfekt. Bester Werfer der Berliner war Ismet Akpinar mit 15 Punkten. Bei Jena traf Knight mit 16 Zählern am Besten.

Infos zu Berlin - Jena

Infos zu Bamberg - Ludwigsburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.