In Montreal

Alexander Zverev mit Kampfgeist ins Achtelfinale

Tennisprofi Alexander Zverev bleibt in der Erfolgsspur und erreicht das Achtelfinale von Montreal.

Montreal - Nach seinem Turniersieg in Washington ist der 20 Jahre alte Hamburger beim Masters-Turnier in Montreal nach einem Krimi durch einen hart erkämpften 6:3, 4:6, 7:6 (7:3)-Erfolg gegen den Franzosen Richard Gasquet ins Achtelfinale eingezogen. Nächster Gegner des Weltranglistenachten ist der Australier Nick Kyrgios, gegen den er in zwei Duellen bisher zwei Niederlagen kassiert hat.

Der in Montreal an Nummer vier gesetzte Zverev bewies viel Kampfgeist und wehrte im dritten Satz beim Stand von 5:6 drei Matchbälle ab - einen davon nach einem Ballwechsel mit 49 Schlägen. "Das war ein irrer Punkt, so viel ist sicher", sagte Zverev, der zuvor bei einer 5:4-Führung selbst drei Matchbälle vergeben hatte. Im Tiebreak hatte Zverev nach 2:30 Stunden dann das bessere Ende für sich. "Das war definitiv ein Höhepunkt in diesem Jahr", sagte er.

Zverevs älterer Bruder Mischa war bei der mit knapp fünf Millionen Dollar dotierten Hartplatz-Veranstaltung zuvor in der 2. Runde gescheitert. Der Hamburger unterlag dem Bulgaren Grigor Dimitrow 3:6, 6:3, 3:6.

sid

Rubriklistenbild: © AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.