Weltcup im polnischen Wisla

Wellinger springt auf Podest - Stoch siegt souverän

+
Sprung auf das Podium: Andreas Wellinger erreicht in Wisla Platz drei.

Wisla - Andreas Wellinger hat mit Platz beim Weltcup in Wisla sein bestes Saisonergebnis ersprungen. Tagessieger Kamil Stoch führt nun auch im Gesamtweltcup.

Skispringer Andreas Wellinger ist beim Weltcup im polnischen Wisla erstmals seit mehr als zwei Jahren auf das Podest geflogen. Der 21-Jährige aus Ruhpolding sprang auf 127,5 und 120,5 m und wurde mit 249,1 Punkten starker Dritter. Seinen dritten Saisonsieg feierte Lokalmatador und Tournee-Sieger Kamil Stoch (268,0 Punkte) vor dem Österreicher Stefan Kraft (251,7). Stoch übernahm zudem die Führung im Gesamtweltcup.

"Das ist einfach geil, der Hammer. Auf dieser Anlage funktioniert es bei mir immer sehr gut. Jetzt freue ich mich auf die Siegerehrung", sagte Wellinger, der im Januar 2014 auf der Adam-Malysz-Schanze seinen bislang einzigen Weltcup-Sieg gefeiert hatte. Für den Bayern war es der siebte Podestplatz seiner Karriere. Letztmals das Treppchen erreicht hatte er im November 2014, als er in Klingenthal auf Rang drei geflogen war.

Eisenbichler und Freitag verpassen die Top Ten

Der Tournee-Achte Markus Eisenbichler (Siegsdorf) rettete nach Problemen mit dem Sprungschuh zumindest den elften Platz und lag damit unmittelbar vor Richard Freitag (Aue), der tags zuvor die Qualifikation gewonnen hatte. Andreas Wank (Hinterzarten), Stephan Leyhe (Willingen) und Karl Geiger (Oberstdorf) landeten auf den Positionen 24, 25 und 29.

Der Österreicher Gregor Schlierenzauer, mit 53 Siegen bester Springer der Weltcup-Geschichte, verpasste in seinem ersten Wettkampf seit mehr als einem Jahr als 31. den zweiten Durchgang um knapp einen Meter.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.