Weltcup-Finale in Planica

Böse Überraschung: Wellinger und Geiger verpassen Quali fürs Skifliegen

+
Kein Einzel-Wettbewerb für ihn am Wochenende in Planica: Andreas Wellinger belegte in der Quali nur Rang 56.

Bei Olympiasieger Andreas Wellinger scheint die Luft endgültig raus zu sein. Beim Weltcup-Finale auf der Skiflug-Schanze von Planica scheitert der Bayer ebenso wie Karl Geiger in der Qualifikation.

Planica - Olympiasieger Andreas Wellinger hat die Teilnahme am ersten Einzel beim Skifliegen im slowenischen Planica überraschend klar verpasst. Der Weltcup-Vierte aus Bayern flog in der Qualifikation am Donnerstag 179,5 Meter weit und belegte damit nur einen enttäuschenden 56. Rang. Für Wellinger setzt sich damit eine Talfahrt fort, die nach drei Medaillen bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang begonnen hatte. Erst verpasste der 22-Jährige in Vikersund den zweiten Durchgang und nun erstmals in dieser Saison einen Wettkampf. Auch Karl Geiger und der norwegische Skiflug-Weltmeister Daniel Andre Tande schieden überraschend aus.

Der Sieg in der Qualifikation ging an den Norweger Johann Andre Forfang mit einem Flug auf 241 Meter. Von den DSV-Adlern qualifizierten sich Richard Freitag, Stephan Leyhe, Markus Eisenbichler, Pius Paschke und Andreas Wank für den Wettbewerb am Freitag (15.00 Uhr). Der Österreicher Gregor Schlierenzauer egalisierte mit einem Flug auf 253,5 Meter die Weltrekord-Weite, griff nach der Landung allerdings in den Schnee.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.