In Kiel gefeiert

Oberschenkel zwickt: Kerber sagt Start in Dubai ab

+
In der kommenden Woche nicht im Einsatz: Angelique Kerber reist wegen einer Verletzung nicht nach Dubai.

Kiel - Angelique Kerber muss den zahlreichen Spielen der vergangenen Wochen Tribut zollen. Wegen einer Verletzung sagt sie ihre Teilnahme am WTA-Turnier in Dubai ab.

Australian-Open-Siegerin Angelique Kerber hat ihre Teilnahme am anstehenden WTA-Turnier in Dubai (ab Sonntag) wegen einer Oberschenkelblessur abgesagt. Nach den Strapazen der vergangenen Tage mit ihrem ersten Grand-Slam-Titel in Melbourne und dem Einsatz im Fed Cup gegen die Schweiz in Leipzig (2:3) wird die 28-Jährige erst wieder beim Hartplatz-Turnier in Doha (ab 21. Februar) an den Start gehen.

Die Ehrungen gehen für Kerber indes weiter: Am Freitag trug sich die Weltranglistenzweite ins Goldene Buch der schleswig-holsteinischen Landeshauptstadt Kiel ein. "Das ist ein schöner Moment für mich und eine Riesenehre", sagte Angie bei NDR 1 Welle Nord:"Ich sehe, dass ganz Deutschland wieder tennisbegeistert ist."

Kerber: "Genieße den Moment"

Das Medieninteresse in Kiel war gewaltig. Fans drängten sich um die erste deutsche Major-Siegerin seit Steffi Graf vor 17 Jahren. "Ich fühle mich sehr gut und genieße jeden Moment", meinte Kerber: "Dieser Empfang ist etwas ganz Besonderes und Spezielles."

Die deutsche Nummer eins will sich nach der kleinen Pause und dem Rummel jetzt wieder auf ihren Sport konzentrieren. "Ich werde wieder den Tennisschläger in die Hand nehmen und ein bisschen trainieren", kündigte sie an. Nach dem Turnier in Doha sind Indian Wells (ab 9. März) und Miami (ab 22. März) die nächsten Highlights.

sid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.