Star in Zahlen

Mit 36 Jahren: Anne Haug triumphiert sensationell beim Ironman auf Hawaii

 
+
Champagnerdusche für die Siegerin: Die Deutsche Anne Haug (Mitte) hat sensationell den Ironman auf Hawaii gewonnen. Mit ihr freuen sich die Zweitplatzierte Lucy Charles-Barclay (links) und die Dritte Sarah Crowley.

Anne Haug (36) hat in der Nacht zu Sonntag als erste Deutsche den Ironman auf Hawaii gewonnen. Patrick Lange konnte sich seinen Triathlon-Traum nicht erfüllen.

Erst schüttelt sie mit dem Kopf, dann vergräbt sie das Gesicht ungläubig in einer Deutschlandfahne: Anne Haug nach ihrem Sieg beim Ironman.

Vor dem Rennen gehörte sie zum Favoritenkreis, mit einem Sieg hatten dennoch nur Wenige gerechnet. Die 36-jährige Sportlern in Zahlen.

2 Athleten...

...hat Dan Lorang als Trainer in diesem Jahr auf Hawaii zum Titel geführt. Neben Jan Frodeno trainiert der Luxemburger auch Anne Haug – und das schon seit vielen Jahren. Die beiden haben gemeinsam in München Sportwissenschaften studiert und nun ihren größten Erfolg der Karriere gefeiert.

35 Jahre alt...

...war Anne Haug, als sie 2018 auf die Langstrecke gewechselt ist. Erst mit 27 Jahren wurde sie Profisportlerin, 2017 schwenkte sie vom olympischen Triathlon auf die Mitteldistanz um, ehe sie vergangenes Jahr auf die Ironman-Strecke überging. Der Wettkampf auf Hawaii war für Haug überhaupt erst das vierte Rennen dieser Distanz. Im August hatte die 36-Jährige in Kopenhagen mit einer Zeit von 8:31:32 Stunden einen neuen deutschen Rekord auf der Langstrecke aufgestellt.

51,5 Kilometer...

...lang ist die Strecke, die Anne Haug bei den Olympischen Spielen 2012 in London und 2016 in Rio de Janeiro absolviert hat. 2012 benötigte sie für die olympische Triathlondistanz 2:01:35 Stunden und erreichte so den elften Platz. 2016 in Rio landete sie auf Platz 36. Danach orientierte sie sich um.

216 Seiten...

...umfasst das Buch von Anne Haug, das sie 2016 herausgebracht hat – damals war die Diplom-Sportwissenschaftlerin noch in der olympischen Triathlondistanz aktiv. Den Buchtitel „Olympische Distanz: Effizient trainieren mit der Profi-Strategie“ muss sie nun wohl abändern in „Ironman-Distanz: Effizient trainieren mit der Gewinner-Strategie“.

16.259 Kilometer...

...weit weg von ihrem jetzigen Wohnort München ist Haug Ende 2011 gezogen. Damals war sie gerade Profi geworden, hatte aber noch Schwächen beim Schwimmen. Deshalb ging sie nach Canberra in Australien, um dort mit der Trainergröße Darren Smith an der Technik zu feilen.

31.210 Sekunden...

...– das sind 8:40:10 Stunden und zugleich die Siegerzeit von Anne Haug. Damit schaffte sie die drittschnellste Zeit einer Frau in der Geschichte des Wettbewerbs. Die Marathonstrecke schaffte sie übrigens in 2:51:07 Stunden – die zweitschnellste Zeit einer Frau jemals auf Hawaii.

47.400 Fans...

...hat die diesjährige „Ironwoman“ auf Instagram. Ihrem Kollege Jan Frodeno folgen im Vergleich etwa siebenmal so viele: Der Dreifachsieger teilt seine Beiträgemittlerweile mit über 370 000 Followern – Tendenz steigend. Nach ihrem Sieg auf Hawaii kann aber auch Anne Haug sicher auf ein paar neue Fans in den sozialen Medien hoffen.

Patrick Lange: "Hatte Blackouts auf dem Fahrrad"

Der Traum vom Titel-Hattrick auf Hawaii hat sich nicht erfüllt. Der Bad Wildunger Triathlet Patrick Lange musste am Samstag krankheitsbedingt aufgeben. Dies teilte er in einer Videobotschaft mit, mit der er sich über die sozialen Medien an seine Anhänger gewandt hat. 

Darin erklärt er, dass er in der Nacht vor dem Rennen Fieber bekommen, sich aber dennoch für einen Antritt entschieden habe. „Das Schwimmen war super“, sagt er in der englischsprachigen Botschaft. Und tatsächlich hatte der Sieger von 2017 und 2018 in aussichtsreicher Position gelegen, als er aus dem Wasser kam. 

Nach einer Stunde auf dem Fahrrad habe er jedoch „ein paar Blackouts“ gehabt. Um größere Unfälle zu vermeiden, sei er ausgestiegen. „Das ist Sport“, hakte Lange die Enttäuschung ab und gratulierte seinen Landsleuten Jan Frodeno und Anne Haug für ihr „großartiges Rennen und die neuen Streckenrekorde“. 

Amateur Tim Himpelmann vom KSV Baunatal wurde 298. im Gesamtklassement, Fabian Pretz vom SC Neukirchen landete auf Rang 499.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.