Einziger Podestplatz in Sotschi

Arndt Dritter beim Weltcup-Finale im Viererbob

+
Maximilian Arndt wurde Dritter in Sotschi.

Krasnaja Poljana - Maximilian Arndt hat als Dritter im Viererbob für den einzigen Podestplatz der Deutschen beim Weltcup-Finale in Sotschi gesorgt.

Nach zwei Läufen hatte der Oberhofer am Sonntag im Sliding Center Sanki 0,64 Sekunden Rückstand auf den siegreichen Letten Oskars Melbardis, der sich in beiden Disziplinen die Kristallkugel für den Gesamtweltcup sicherte. Dritter wurde der Russe Alexander Kasjanow. Der Riesaer Nico Walther landete auf Rang sechs. Weltcup-Debütant Johannes Lochner kam auf Rang elf.

„So richtig klappt es mit den Deutschen auf dieser Bahn nicht. Die Rechnung werden wir wohl erst in zwei Jahren bei der WM hier begleichen können“, sagte Viererbob-Weltmeister Arndt der ARD. Der Oberhofer profitierte bei seinem dritten Platz jedoch vom Sturz des Schweizers Rico Peter, der nach dem ersten Lauf noch auf Rang drei gelegen hatte.

Peter hatte am Samstag im kleinen Schlitten noch den ersten Weltcup-Sieg seiner Karriere gefeiert. Zweiter wurde Melbardis vor dem Schweizer Beat Hefti. Lochner landete mit Anschieber Joshua Bluhm auf Rang acht. Nico Walther aus Riesa wurde mit Andreas Bredau Zehnter. Arndt musste sich mit Ben Heber ein Jahr nach der historischen Olympia-Pleite der Deutschen mit Platz zwölf trösten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.