Spekulationen über Kampf gegen Felix Sturm

Arthur Abraham: Bald wird über Zukunft entschieden

+
Arthur Abraham (l.) verlor den WM-Kampf gegen den Mexikaner Gilberto Ramirez.

Berlin - Ende des Monats bei einem Treffen in Berlin soll über die sportliche Zukunft des 36 Jahre alten Ex-Weltmeisters Arthur Abraham entschieden werden.

Das sagte Wilfried Sauerland, Senior-Chef im gleichnamigen Berliner Profiboxstall, in einem Interview der Münchner Abendzeitung (Dienstag).

„Ich bin Ende des Monats in Berlin, dann werden wir über alles reden. Wir müssen diskutieren, was noch Sinn macht. Ein Kampf gegen Felix Sturm, dessen Karriere sich ja auch dem Ende nähert, wäre sicher ein Fight, der noch mal Sinn machen würde, der in Deutschland noch mal für Aufsehen sorgen könnte“, sagte Sauerland, der Abrahams Niederlage im WM-Kampf gegen Gilberto Ramirez in Las Vegas „niederschmetternd“ nannte. Der defensive Abraham verlor gegen den unerfahrenen Mexikaner auf den Zetteln der Punktrichter alle zwölf Runden.

Eine von Trainer Ulli Wegner aus Verärgerung angebotene Trennung von Abraham will Sauerland nicht: „Ich halte gar nichts davon, dass Arthur es jetzt mit einem neuen Trainer versucht. Das bringt nichts. Die beiden - Arthur und Ulli - haben zusammen angefangen, sie sollen auch zusammen aufhören.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.