Batmans gegen Weihnachtsmänner

Ausschreitungen bei Darts-Turnier in Down Under

+
Diese friedlichen Bilder ist man von den Darts-Fans im Normalfall gewohnt. Hier bei der Weltmeisterschaft in London.

Sydney - Fliegende Stühle und Tische, Menschen, die sich in Batman- und Weihnachtsmann-Kostümen prügeln: Diese Szenen kennt man vom Darts eigentlich nicht unbedingt.

Bei einem Darts-Turnier in Melbourne (Australien) ist es am Samstagabend zu heftigen Auseinandersetzungen gekommen. Bilder in lokalen Medien zeigen Fans, die im Etihad Stadium zwischen zerstörtem Plastik-Mobiliar am Boden liegen, laut „Herald Sun“ sollen einige Personen mitten in die Halle uriniert haben.

Das Chaos brach beim Showmatch zwischen dem Weltranglistenersten Michael van Gerwen (Niederlande) und Lokalmatador Simon Whitlock aus, nachdem einige der 4500 Zuschauer in der Halle eine Pyramide aus Stühlen gebaut hatten. Die Polizei wurde gerufen, doch bis zum Eintreffen der Sicherheitskräfte war längst eine größere Schlägerei im Gange. Das Match musste unterbrochen werden und wurde später fortgesetzt. Verletzte gab es laut Polizeiangaben nicht.

SID

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.