Viertelfinale der Australian Open 2017

Live-Ticker: Zverev unterliegt Federer deutlich in drei Sätzen

+
Federer eine Nummer zu groß: Mischa Zverev unterlag dem Schweizer deutlich.

Melbourne - Im Viertelfinale der Australian Open 2017 bekommt es die deutsche Hoffnung Mischa Zverev mit Superstar Roger Federer zu tun. In unserem Live-Ticker verpassen Sie nichts. 

Mischa Zverev (GER) - Roger Federer (SUI): 1:6, 5:7, 2:6

+++AKTUALISIEREN+++

Fazit: Letztlich war Mischa Zverev chancenlos gegen Roger Federer. Wie erwartet, setzte sich der Schweizer deutlich in drei Sätzen durch. Nur im zweiten Satz konnte Zverev wirklich mithalten und Federer ernsthaft gefährden. Gegen Ende des Satzes trennten ihn lediglich zwei Pünktchen vom Satzgewinn. So oder so: Zverev wird ab Montag in den Top-40 der Weltrangliste geführt und damit besser als je zuvor. Das ist ein toller Erfolg für den 29-Jährigen. Genau wie die erfolgreichen Partien gegen Weltklassespieler wie John Isner (USA) und Andy Murray in den Runden zuvor. Wir finden: Zverev hat sich hier in Melbourne toll präsentiert und Tennis-Deutschland begeistert. Das war‘s von unserem Live-Ticker. Wir verabschieden uns und bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit. 

+++ Hier noch, wie versprochen, die Auflösung unseres kleinen Rätsels: Der letzte Deutsche, der ein Grand-Slam-Halbfinale erreichte, war Tommy Haas im Jahr 2009. Der Altmeister unterlag damals in Wimbledon ebenfalls Roger Federer in drei Sätzen. 

+++ Warme Worte von Roger Federer für Zverev: „Ich habe mich echt gefreut für Mischa. Er hat mit Isner, Murray und den anderen echt starke Spieler geschlagen. Jetzt hat er die beste Platzierung in seiner Karriere und das ist wirklich cool.“

+++ Zverev packt seine Sachen, winkt ins Publikum, das laut applaudiert. Das war‘s. Die märchenhafte Reise des 29-Jährigen ist vorbei. 

+++ Der Schweizer umarmt den Deutschen und lässt sich dann feiern.

+++ Vorhand-Winner hinterher. Das war‘s. Roger Federer besiegt Mischa Zverev in drei Sätzen und steht im Halbfinale der Australian Open. 

+++ Matchaball Federer. Nach 1:32 Stunden.

+++ Aber der Schweizer serviert ein Ass hinterher. 

+++ Breakball Zverev. Federer Rückhand bleibt im Netz hängen.

+++ Dann zwei einfache Fehler des Schweizers. 30:30. Ich will die Spannung hier nicht künstlich aufbauen, aber es macht den Eindruck als würde Mischa Zverev hier noch etwas länger spielen.

+++ Zwei bärenstarke Aufschläge. Der zweite in Form von Federers achtem Ass. 30:0. Zwei Punkte fehlen dem gebürtigen Basler. 

+++ Und jetzt ist es passiert. Federer holt sich das Break. Und serviert damit zum Matchgewinn und den Einzug ins Halbfinale - nach nicht einmal anderthalb Stunden. Schade für Mischa Zverev, der hier aufopferungsvoll kämpft. 

+++ Den Volley macht er eigentlich im Schlaf: Zverev bleibt am Netz hängen - und ärgert sich zurecht.

+++ Zverev mit dem Ass. Wieder Einstand. Es geht hier jetzt hin und her.

+++ Wieder beide ans Netz, wieder besseres Ende für den Schweizer. Breakball. 

+++ Aber Federers Vorhand landet knapp hinter der Grundlinie. Deuce.

+++ Selbes Spiel: Zverev prescht ans Netz, wird aber von Federer aus dem Halbfeld ausgeguckt. Breakball.

+++ Das gibt‘s doch nicht. Wieder Einstand. Federer punktet am Netz.

+++ Starker Kickaufschlag von Zverev. Gute Variation. Federer überfordert. Und der nächste Hinterher. Federer bringt den Aufschlag nicht zurück. Jetzt Vorteil für den Deutschen. 

+++ Zverev verhaut eine einfache Vorhand. Wieder Vorteil für den Schweizer.

+++ Einstand.

+++ Und jetzt Breakball Federer. Der Schweizer passiert den ans Netz stürmenden Deutschen mit einer Cross-Vorhand.

+++ Längstes Aufschlagspiel im Match. Und ein ganz wichtiges. Ich lege mich fest: Gibt der Deutsche jetzt seinen Aufschlag ab, war‘s das.

+++ Wieder Vorteil für den Deutschen. Jetzt muss er aber wieder über den zweiten Aufschlag. Und sein Netzangriff landet im Netz. 

+++ Zverev punktet wieder am Netz. Vorteil. Aber der nächste Netzangriff landet im Netz. Wieder Einstand.

+++ Aber starker Cross-Passierball des Schweizers. Das ist einfach herrlich anzuschauen.

+++ Vorteil für den Deutschen. Sack zumachen jetzt Mischa!

+++ Aber Zverev ist da. Macht am Netz die Tür zu. Wieder Einstand. Ganz wichtiges Aufschlagspiel jetzt.

+++ Breakball Federer. Beide wollen ans Netz, Federer ist schneller und nähert sich damit seinem 41 (!) Grand-Slam-Halbfinale. Zum Vergleich: Zverev spielt gerade sein erstes Grand-Slam-Viertelfinale.

+++ Netzangriff des Schweizers. Dann ein Passierball. Einstand. 

+++ 30:15. Starker erster Aufschlag von Zverev, den Federer nicht zurückbringt. Und noch einer hinterher - mit fast 200 Kilometer pro Stunde. Zwei Spielbälle für den Deutschen. Aber der muss über den Zweiten.

+++ Zverev muss jetzt sein Aufschlagspiel durchbringen. Sonst ist die Messe hier früh gelesen.

+++ Federer sucht weiter sein Glück am Netz - wieder mit Erfolg. Noch mal: Die Variabilität im Spiel des Schweizers ist beeindruckend. Das kann man nicht anders sagen. Schon wieder 15:40. Und Game Federer. Der Schweizer zieht davon.

+++ Ratespiel für zwischendurch: Wer war der letzte Deutsche, der ein Grand-Slam-Halbfinale erreichte? Die Auflösung gibt‘s nach dem Match. Aber kein Google nutzen ja?

+++ Wars das jetzt für den Wahl-Monegassen? Federer schlägt auf.

+++ Und da ist das Break. Selbes Spiel wie beim Punkt zuvor. Zverev serviert gut, aber Federer knallt ihm den Return longline um die Ohren. Was soll man da sagen? Was der Schweizer hier spielt ist einfach großes Tennis.

+++ Zu defensiver Volley von Zverev, Passierball Federer. Vorteil für den Schweizer.

+++ Vorteil Zverev. Unfassbarer Ballwechsel jetzt - mit dem besseren Ende für Federer. Dieser setzt einen schweren Lob auf die Linie, den Zverev nicht mehr erläuft.

+++ Federer probiert den Lob, aber der ist zu weit. 

+++ Zverev muss über den zweiten Aufschlag. 

+++ Zverev wehrt den Breakball ab. Wieder am Netz. Wieder Passierball Federer. Aber jetzt macht Hamburger die Tür zu. Einstand.

+++ Einfacher Fehler Zverev. Der deutsche steht am Netz und bekommt den Ball nicht über selbiges - bleibt am Netz hängen. Breakball.

+++ Und gleich nochmal. 30:30.

+++ Zverev am Netz. Aber Federer guckt ihn wieder aus. Einfacher Passierball die Linie entlang.

+++ Zwei einfache Fehler von Federer. 30:0 für den Deutschen.

+++ Ass hinterher. 2:2. Jetzt Aufschlag Zverev.

+++ Zverevs Return ist zu kurz, Federer knallt den Ball auf die Grundlinie. Spielball.

+++ Aufschlag Federer. 30:15.

+++ Der letzte Sieg von Mischa Zverev bei den Australian Open liegt übrigens zehn Jahre zurück. Damals bezwang er seinen Landsmann Michael Berrer in der ersten Runde. Seitdem hat der Deutsche kein einziges Spiel Down Under gewonnen. Gerade vor diesem Hintergrund ist seine Leistung hier hoch zu bewerten.

+++ Jetzt 40:30 für den Deutschen. Und er holt sich das Spiel mit einem starken Volley von ganz tief unten. 2:1 Zverev, alles in der Reihe.

+++ Ich wiederhole es noch mal: Zverev spielt hier nicht schlecht. Aber sein Gegner heißt nunmal Roger Federer.

+++ Federer serviert gut. Macht keine Kompromisse. 1:1. Zverev muss um bei eigenem Aufschlag um jeden Punkt fighten, Federer holt sich seine Spiele recht einfach. Das wird hier ein ganz langer Weg für den Deutschen.

+++ In Zverevs Spiel schleichen sich immer wieder leichte Fehler ein. Jetzt verzieht er eine Vorhand, die landet im Aus. 40:15.

+++ Direkt hinterher der Punkt für Zverev - natürlich wieder am Netz. Die Let‘s-Go-Mischa-Rufe werden lauter. Schafft es der Deutsche dem Schweizer einen Fight zu liefern? Bisher sieht es nicht danach aus, auch wenn Zverev jetzt das 1:0 macht. Wichtiges erstes Spiel für den Linkshänder.

+++ Und das tut er. Feiner Rückhand-Volley. Wieder Einstand.

+++ Überkopf-Volley von Zverev nah an die Linie. Aber der wird aus gegeben. Zverev verzichtet auf die Challenge. Einstand. Dann guter Return von Federer direkt vor die Füße Zverevs. Breakball. Der Deutsche muss jetzt beissen.

+++ Es scheint zu wirken. Zwei schnelle Punkte des Deutschen. Spielball. 

+++ Jetzt nicht gleich wieder kalt erwischen lassen! Federer zieht schon wieder 0:30 davon. Dann muss Zverev wieder über den zweiten, aber Federer verzieht. 15:30. Jetzt kommt die Unterstützung der Zuschauer. Sie wollen wohl auch nicht gleich wieder nach Hause gehen. „Let‘s go Mischa“ schreien Einzelne.

+++ Federer muss über den zweiten, aber Zverev verzieht den Return. 2:0-Satzführung nach 55 Minuten.

+++ Und den zweiten auch. Starker Volley am Netz, den Federer nicht erläuft. 40:30.

+++ Immerhin: Zverev wehrt den ersten ab. 

+++ Ist das stark. Der Schweizer auf dem Weg ins Halbfinale - und auf dem Weg zu seinem fünften Australian-Open-Titel? Nachdem die topgesetzten Andy Murray und Novak Djokovic raus sind, stehen die Chancen für den Altmeister gut. Mischa Zverev scheint kein allzu großes Hindernis zu sein. Drei Satzbälle. 

+++ Break für Federer. Wars das jetzt auch mit dem zweiten Satz? Der Schweizer serviert zum Satzgewinn.

+++ Und 0:40. Rückhand-Winner von Federer. Auweia. Drei Breakbälle für den Schweizer.

+++ Macht sich da jetzt wieder Nervosität breit? Zverev verzieht zwei einfache Volleys. 0:30. Jetzt bloß nicht den Aufschlag abgeben. Es wäre ein Break zur Unzeit für den Deutschen.

+++ Und ein Ass auf Zverevs Rückhand. 5:5 nach 30 Minuten.

+++ Zverev will Federers zweiten Aufschlag attackieren. Sein Return landet aber im Haus. Spielball Federer.

+++ Aber Federer zeigt wieder seine Klasse. Mutige Vorhand, direkt auf die Linie. 30 beide. 

+++ Lange Ralley jetzt wieder - mit dem besseren Ende für den Deutschen. 15:30. Geht da jetzt was? Zwei Punkte fehlten zum Satzgewinn. Das wäre ein Ding.

+++ Federer serviert auch gut. 15:0

+++ Federer serviert jetzt gegen den Satzverlust. Wer hätte das zu Beginn des Matches gedacht?

+++ Und ein Ass hinterher. 192 km/h stark segelt er an Federer vorbei. 5:4 Zverev. 

+++ Federer knallt den Ball wieder volle Kanne auf Zverevs Körper. Der kann nur noch den Schläger vor die Brust halten - und hat Erfolg. Sein Ball passiert Federer. 30:0 jetzt. Zverev serviert gut - und Federer verzieht eine Vorhand. 40:0. Zverev ist da!

+++ 30:30. Starker Return von Zverev.  Aber dann guter Aufschlag Federer. 40:30. Wieder Ausgleich Federer. 4:4. Immerhin: Nach der Lehrstunde im ersten Durchgang haben wir jetzt ein richtiges Match.

+++ Aber Federer lässt hier keine Zweifel an seiner Dominanz aufkommen. Zverev returniert gut, aber Federer hat auf alles eine Antwort. 30:15.

+++ Jetzt noch mal so gut returnieren, wie gerade. 

+++ Aber Zverev serviert jetzt besser, scheint im Spiel angekommen zu sein. Schon wieder 30:15 für den Deutschen. Dann einer der wenigen Unforced Errors von Federer. 40:15. Und ein Ass hinterher. Nach 40 Minuten alles in der Reihe. 4:3 Zverev. 

+++ Tennis vom Feinsten, das Federer hier zeigt. Er zieht wirklich alle Register. Slice, Topspin, Stops, Netzangriffe. Der Tennisfreund kommt hier voll auf seine Kosten. 3:3.

+++ Ahhh schade. Da war wieder mehr drin. Statt Breakball jetzt Spielball Federer.

+++ Verkehrte Welt in der Rod Laver Arena. Federer prescht ans Netz und wird von Zverev in bester Federer-Manier passiert. 30:15. Die folgenden Grundlinien-Ralley gewinnt jetzt endlich mal der Deutsche. Federer ins Netz. 30:30. Der bisher längste Ballwechsel.

+++ Gleich wieder 30:0 für Federer. 

+++ Federer knallt den Return direkt auf Zverevs Körper. Der kann nur noch reagieren. Sein Ball ist zu lang. Rebreak. Alles wieder in der Reihe. Schade, da war mehr drin. 

+++ Zverev wehrt den ersten ab. Ganz cool per Überkopf-Smash. 30:40. Ganz wichtiges Spiel jetzt.

+++ 0:30. Federer passiert den am Netz stehenden Zverev. Nicht falsch verstehen: Der Deutsche spielt hier keineswegs schlecht. Federer spielt nur einfach fast perfektes Tennis. 15:30 aus Sicht des Deutschen. Jetzt zwei Breakbälle.

+++ Und er nutzt den ersten. Großartig returniert von Zverev. Da ist das Break. 3:1. Jetzt bei eigenem Aufschlag davonziehen, Mischa!

+++ Was ist denn jetzt los? Drei Breakbälle für Zverev. 

+++ Kann Zverev Federer bei dessen Aufschlag gefährden? Scheint so. Präziser Volley am Netz. 0:30. Komm Mischa, da geht jetzt was. Ein Break wäre wichtig.

+++ Wieder erfolgreich am Netz. Federer kann Zverev nicht passieren. Der punktet. 40:0. Und den Spielball macht er auch gleich. 2:1 für den Deutschen.

+++ Jetzt mal ein erfolgreicher Netzangriff von Zverev. Gleich nach dem Aufschlag stürmt er ans Netz und macht den Punkt. Federer per Vorhand ins Netz. 30:0. Ist der Deutsche jetzt in der Partie?

+++ Auf ein Ass Federers folgt ein Return von Zverev - schnurstracks die Linie entlang. 15:15. Dann ein starker Winner des Deutschen. 15:30. Aber Federer kontert mit druckvoller Rückhand. 30:30. Und Spielball Federer, den er sich am Netz erspielt. Federer spielt hier so, wie Zverev eigentlich spielen wollte. Variabel, druckvoll und konzentriert. Das wird hier schwer für den Deutschen. 

+++ 40:0. Federers Return landet im Netz. Und da ist das erste Spiel. Zverev führt 1:0.

+++ Zverev serviert zu Beginn des zweiten Satzes. Macht zwei schnelle Punkte. 30:0. Ganz wichtiges Aufschlagspiel jetzt. 

+++ Zverev kämpft. Wehrt Satzball eins ab. Den zweiten nicht. Der Meister gewinnt den ersten Durchgang nach 19 Minuten mit 6:1.

+++ Es fällt auf: An der Grundlinie hat Zverev keine Chance. Federer hat bisher keine einzige Ralley verloren, wenn beide Spieler hinten bleiben. Der Deutsche muss sein Heil am Netz suchen. Satzball Federer - nach 18 Minuten. 

+++ Federers erster Aufschlag andet im Aus. Zwei Vorhandfehler hinterher. 30:30.

+++ Aber jetzt kann Federer den ersten Satz bei eigenem Aufschlag zumachen - und geht jetzt selber ans Netz. Nach starkem ersten greift er Zverevs Return direkt an. Und legt den Volley butterweich an Zverev vorbei.

+++ Federer kommt noch mal ran, verzieht dann aber die Vorhand. Zverev ist auf der Anzeigetafel. 1:5 Federer.

+++ 40:15 jetzt für Zverev. Auf geht‘s Mischa. Das Spiel holst Du Dir.

+++ Zverev serviert jetzt gegen den Satzverlust. Punktet jetzt am Netz. 15:0. Dann guckt Federer ihn wieder aus. Der Aufschlag des Deutschen kommt zwar, aber Federer retuniert bärenstark. 15 beide.

+++ Man weiß nicht so recht, was man schreiben könnte, um den deutsche Tennisfans Hoffnung zu machen. Vielleicht, dass Zverev einer ist, der nie aufgibt? In Runde zwei gegen den Amerikaner John Isner lag Zverev mit 0:2 Sätzen zurück - und gewann in fünf. Hier steht es nun 0:5. Der erste Satz scheint fast gegessen.

+++ Das wird hier ganz schwer für den 29-jährigen Deutschen. Roger Federer serviert gut, liest Zverevs Spiel und lässt hier keinerlei Zweifel aufkommen. Schon wieder 40:0 bei Aufschlag Federer. 

+++ Den zweiten nutzt Federer. Passiert Zverev mit der Rückhand. 0:4.

+++ Zverev wehrt den ersten ab.

+++ Es ist immer das gleiche Spiel. Zverev serviert und stürmt sofort ans Netz. Was aber Andy Murray entnervte hilft gegen Federer überhaupt nicht. Er passiert ihn ein ums andere Mal mit einer beängstigenden Leichtigkeit. Dann folgt ein Starkter Lop über Zverev. Das Ergebnis: Schon wieder 0:40. Drei Breakbälle Federer.

+++ Federer ist hier der klar bessere Mann, spielt Katz und Maus mit Zverev. Spielball zum 3:0. Und den macht er. Das geht jetzt zu schnell für den Deutschen. Nach nur sieben Minuten wirkt er ratlos, kommt überhaupt nicht mit der aggressiven Spielweise des Schweizers zurecht.

+++ Eine Vorhand von Zverev landet im Aus. 30:30.

+++ Ass Federer. 15:30.

+++ Geht da gleich was in Sachen Rebreak? Zverev führt 0:30. Durch zwei starke Punkte - natürlich wieder am Netz.

+++ Starker Return von Federer. Der Schweizer knallt eine Rückhand die Linie entlang und gleicht aus. Dann passiert er den Deutschen am Netz. Jetzt 30:40. Breakball Federer. Und der sitzt. Zverev stürmt sofort wieder ans Netz und wird cool passiert. 2:0 Federer.

+++ Man sieht deutlich: Zverev will da weitermachen, wo er gegen Murray aufhörte. Nach dem ersten Aufschlag stürmt er gleich ans Netz und punktet. Beim zweiten Aufschlag gleiches Bild: Zverev am Netz, Federer ins Netz. 30:0 für den Deutschen.

+++ 1:0 Federer. Gleich serviert Zverev zum ersten Mal. Die Fans skandieren derweil: „Let‘s go Roger, let‘s go.“ Die Sympathien scheinen klar verteilt.

+++ Dann folgen zwei schnelle Punkte Federers. 40:0. Der Favorit kommt gut ins Spiel.

+++ Los geht‘s. Federer serviert. Zverevs Attacke auf Federers zweiten Aufschlag landet im Netz. 15:0.

+++ Deutschland fiebert mit Mischa Zverev. Hockey-Nationalspieler Moritz Fürste twitterte gerade:

+++ Jetzt kann es nur noch wenige Minuten bis zum Start in der Rod Laver Arena. Federer und Zverev sind schon da, schlagen sich gerade ein. Die Temperaturen liegen im Schatten so zwischen 20 und 25 Grad - allerdings ist es ziemlich windig. 

+++ Lob für Zverev vom möglichen Halbfinalgegner Stan Wawrinka: „Sein Spiel ist toll anzusehen. Er scheint fit und bereit zu sein“, sagte der Schweizer nach seinem Sieg gegen Jo-Wilfried Tsonga. „Ich kenne ihn, habe in der Halle in Basel schon gegen ihn verloren.“ Wir haben nachgeschaut: Wawrinka erinnert sich richtig. Der Grund ist wohl, dass seine Pleite gegen Zverev nicht sehr lange zurückliegt. 2016 siegte der Deutsche im Halbfinale von Basel mit 6:2 5:7 6:1.

+++ Wir vertreiben uns die Zeit mit etwas Fachsimpelei. Welche Strategie braucht Mischa Zverev heute um nach dem Weltranglistenersten Andy Murray auch Roger Federer in Bedrängnis zu bringen? Gut möglich, dass er gegen den Schweizer wieder sein kompromissloses Serve-and-Volley-Spiel auspackt. Denn: Auch Federer hatte mit dieser Spielweise in der Vergangenheit schon Probleme. 2013 in Wimbledon kegelte ihn der Ukrainer Sergiy Stakhovsky in vier Sätzen aus dem Turnier.

+++ Die Fans in der Rod Laver Arena warten auf die beiden Spieler. Es scheint, als würde sich der Start des Matches etwas verzögern.

+++ Bevor es hier gleich losgeht, noch ein interessanter Fakt: Wir sehen gleich das Duell zwischen dem Weltranglisten-17. und dem 50. Ein gar nicht mal sooo großer Unterschied. Der Grund: Federer fiel im ATP-Ranking weit zurück, weil ihn immer wieder Verletzungen plagten. Egal, wie es heute ausgeht. Beide Spieler werden in der Weltrangliste nach oben rücken. Zverev mindestens in die Top-35. Damit wird er ab Montag besser notiert sein als jemals zuvor. Seine bisherige Bestplatzierung: Rang 45 im Jahr 2008.

+++ Der direkte Vergleich zwischen Zverev und Federer fällt - nicht überraschend - wenig positiv für den Deutschen aus. Federer gewann beide bisherigen Aufeinandertreffen. Zuletzt trafen die beiden 2013 beim Wimbledon-Vorbereitungsturnier in Halle aufeinander - und da setzte es für Zverev eine herbe Klatsche. 6:0, 6:0 schickte Federer ihn damals nach nur 40 Minuten nach Hause. Zeit für eine Revanche vor großer Kulisse in Melbourne?

+++ Der Sieger des Duells trifft übrigens im Halbfinale auf Stan Wawrinka. Der Schweizer besiegte in der Nacht den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga klar in drei Sätzen (7:6, 6:4, 6:3).

+++ Guten Morgen, liebe Tennis-Fans. Gleich geht‘s los. Um 9 Uhr trifft Mischa Zverev in der Rod Laver Arena auf Roger Federer.

Mischa Zverev gegen Roger Federer: Der Vorbericht

Die Augen aller deutschen Tennis-Fans richten sich am Dienstagmorgen um 9 Uhr nach Melbourne. Denn dann kommt es im Viertelfinale der Australian Open 2017 zum Duell zwischen Mischa Zverev und Tennis-Superstar Roger Federer.

Auf dem Papier liegen zwischen beiden Kontrahenten Welten. Auf der einen Seite der Weltranglisten Siebzehnte, der die Australian Open bereits viermal gewinnen konnte und in seiner Karriere satte 17 Grand-Slam-Titel sein Eigen nennen darf. Auf der anderen Seite der 29-jährige Zverev, der mit seinem sensationellen Erfolg über Top-Favorit Andy Murray (7:5, 5:7, 6:2, 6:4) am vergangenen Sonntag für Aufsehen sorgte. Für den Hamburger ist es das erste Viertelfinale bei solch einem Turnier in seiner Karriere und der Sieg über Murray dürfte schon jetzt einer der großen Highlights seiner Laufbahn sein. 

Doch wenn es nach der deutschen Tennis-Legende Boris Becker geht, ist der Weg von Mischa Zverev noch nicht am Ende. „Jetzt ist hier alles möglich, für jeden. Das wissen auch alle, und das spürt man sehr deutlich. Wer Murray geschlagen hat, kann natürlich gegen jeden anderen Spieler auch gewinnen“, sagte er dem Sport-Informations-Dienst (SID). Vor 15.000 Zuschauern in der Rod Laver Arena kämpft Mischa Zverev am Dienstag gegen sein großes Idol: „Das ist ein Traum. Roger ist mein Lieblingsspieler. Mit ihm bin ich im Tennis groß geworden, er war meine Inspiration.“

In der Vergangenheit gab es das Duell zwischen Mischa Zverev und Roger Federer bereits zweimal und beide Male behielt der Schweizer die Oberhand. Gelingt dem Deutschen endlich die Revanche und damit der Einzug ins Viertelfinale der Australian Open 2017? Das erfahren Sie in unserem Live-Ticker.

Auf unserem Partnerportal tz.de verraten wir Ihnen außerdem, wie Sie das Match live im TV und Live-Stream verfolgen können. 

mae/kus/SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.