Freude bei den Tennis-Herren

Australian Open: Diese Deutschen sind weiter

+
Philipp Kohlschreiber hat es bei den Australien Open in die zweite Runde geschafft. 

Melbourne - Drei deutsche Tennis-Herren stehen bei den Australian Open schon in der zweiten Runde. Auch Serena Williams überstand Runde eins. Die Ergebnisse:

Tennis-Talent Alexander Zverev und Philipp Kohlschreiber haben bei den Australian Open die zweite Runde erreicht. Der 19-jährige Hamburger Zverev bezwang den Niederländer Robin Haase am Dienstag nach 1:2-Satzrückstand noch 6:2, 3:6, 5:7, 6:3, 6:2. Sein knapp zehn Jahre älterer Bruder Mischa hatte bereits am Montag sein Auftaktmatch gewonnen. Kohlschreiber siegte 6:4, 3:6, 7:6 (7:2), 6:4 gegen den Georgier Nikolos Bassilaschwili. Dagegen unterlag Dustin Brown dem Weltranglisten-Dritten Milos Raonic aus Kanada erwartungsgemäß 3:6, 4:6, 2:6.

Der an Nummer 24 gesetzte jüngere Zverev zeigte sich zufrieden, dass er bei Temperaturen von über 30 Grad noch ein unerwartetes frühes Aus vermeiden konnte. „Robin hat das ganze Match über sehr gut gespielt. Es waren schwere Bedingungen, ich bin sehr glücklich, dass ich noch gewonnen habe“, sagte er nach der Partie auf dem Platz.

Zverev schien Haase anfangs zu überrollen und holte sich nach einer schnellen 4:0-Führung den ersten Satz. Dann schaffte es Haase aber in der Hisense Arena, mit seiner unterschnittenen Rückhand, Stoppbällen und gelegentlichen Angriffen den Rhythmus von Zverev zu stören. Der Zwei-Meter-Mann machte nun mehr Fehler, gab im dritten Satz ein frühes Break wieder aus der Hand und verlor den Durchgang sogar noch.

Nach einem Doppelfehler zum 0:1 im vierten Satz zertrümmerte Zverev seinen Schläger. Wenig später vermied er einen 0:3-Rückstand gegen die Nummer 57 der Welt. „Manchmal muss man es rauslassen und danach wieder sein bestes Tennis spielen“, sagte er zu seinem Wutausbruch. Danach drehte sich das Match erneut: Haase gab per Doppelfehler seinen Aufschlag zum 3:3 ab, Zverev erzwang wenig später den fünften Satz und führte dort schnell 4:0. Mit dem zweiten Matchball machte er den Erfolg perfekt.

Der an Nummer 32 gesetzte Kohlschreiber, zuletzt noch durch Rückenprobleme gehandicapt, holte im dritten Satz nach zwei Aufschlagverlusten noch einen 1:4-Rückstand auf und siegte nach 2:32 Stunden Spielzeit. Nächster Gegner des Augsburgers ist Donald Young aus den USA.

Serena Williams hatte ein Jahr nach ihrer Finalniederlage gegen Angelique Kerber weniger Mühe als erwartet mit der Schweizerin Belinda Bencic. Die langjährige Weltranglisten-Erste gewann 6:4, 6:3 gegen die einstige Top-10-Spielerin. Die Amerikanerin war schon sechsmal Australian-Open-Siegerin. Die an Nummer fünf gesetzte US-Open-Finalistin Karolina Pliskova aus Tschechien siegte zum Auftakt 6:2, 6:0 gegen Sara Sorribes Tormo aus Spanien.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.