Bis in die Aufstiegsrunde

Barlisser Schützen so gut wie nie

Die erste Mannschaft des SSV Barlissen mit (von links) Christopher Herzmann, Emilia Wienekamp, Marcel Koch, Anja Korf, Doris Schrooten und Kirsten Fahrenholz wurde in der abgelaufenen Verbandsliga-Saison hervorragender Dritter.
+
Die erste Mannschaft des SSV Barlissen mit (von links) Christopher Herzmann, Emilia Wienekamp, Marcel Koch, Anja Korf, Doris Schrooten und Kirsten Fahrenholz wurde in der abgelaufenen Verbandsliga-Saison hervorragender Dritter. 

Den größten Erfolg ihrer 50-jährigen Vereinsgeschichte feierten in der abgelaufenen Saison die Luftgewehrschützen des Sportschützenvereins (SSV) Barlissen.

Mit Platz drei in der Verbandsoberliga (der höchsten Liga im Niedersächsischen Sportschützenverband NSSV) ließ die erste Mannschaft nicht nur deutlich größere und renommiertere Vereine wie den VfF Hannover hinter sich, sondern qualifizierte sich auch für die Relegation zur zweiten Bundesliga.

Dass es bei diesem Relegationsschießen in Hannover, wo die Spitzenteams aus fünf Landesverbänden aufeinander trafen, „nur“ zu Platz neun reichte und der Aufstieg in die zweithöchste deutsche Schießklasse somit verfehlt wurde, konnte man in Barlissen verschmerzen. „Wir sind gar nicht böse darum, weil die Anforderungen in der 2. Bundesliga für einen kleinen Verein wie unseren einfach viel zu groß wären“, sagt SSV-Trainerin Anja Korf, die selbst in der ersten Mannschaft mitschießt, wie einige andere Leistungsträger beim Relegationswettbewerb aber nicht am Start sein konnte. „Wir sind superstolz auf das, was wir in dieser Saison erreicht haben und freuen uns, wenn wir auch weiterhin in der höchsten niedersächsischen Liga eine vernünftige Rolle spielen können.“

Dass beim SSV Barlissen gute Arbeit geleistet wird, zeigt allein schon die Tatsache, dass dort in der Saison 2019/20 nicht weniger als drei Mannschaften im Ligasystem des NSSV (Verbandsoberliga, Landesliga Süd und Bezirksliga) und eine weitere auf Kreisebene geschossen haben. Dazu kommen diverse Schüler und Jugendliche und die Senioren im Auflagebereich. So schafft es dieser kleine Verein schon seit Jahren mit rund 40 Schützen an den Rundenwettkämpfen teilzunehmen.

„Wir waren uns darüber im Klaren, dass der Klassenerhalt für unsere zweite und dritte Mannschaft sehr schwer werden würde“, sagt Anja Korf. Das trat dann für die erst vor einem Jahr in die Landesliga aufgestiegene zweite Vertretung auch ein, die als Achter (und damit Letzter) den Gang zurück in die Bezirksliga antreten muss. Da pro Verein nur eine Mannschaft in einer Liga vertreten sein darf, muss die „Dritte“ zwangsweise in die Kreisliga absteigen. Beide Teams peilen für die kommende Saison jedoch den sofortigen Wiederaufstieg an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.