Basketball-EM

Serbien siegt in deutscher Gruppe gegen Spanien

+
Serbiens Nemanja Bjelica (r.) versucht den Ball in den Korb zu legen. Spaniens Pau Gasol will das verhindern.

Berlin - Vizeweltmeister Serbien hat zum Auftakt der Basketball-EM in der deutschen Gruppe B gegen Spanien den ersten Sieg gefeiert.

Die Mannschaft um Aufbauspieler Milos Teodosic setzte sich in Berlin im Topspiel des ersten Tages souverän mit 80:70 (34:36) gegen den zweimaligen Europameister durch und unterstrich ihre Titelambitionen eindrucksvoll.

Die Türkei gewann in der Arena am Ostbahnhof 89:87 (51:42) gegen Italien und setzte sich hinter den Serben und der deutschen Mannschaft, die im ersten Spiel des Tages 71:65 (41:26) gegen Außenseiter Island gewann, auf den dritten Tabellenplatz. Den Italienern halfen am Ende auch die 33 Punkte von NBA-Profi Danilo Gallinari (Denver Nuggets) nicht. Topscorer der Türken war Semih Erden (22).

Erfolgreichste Werfer der Serben waren Nemanja Bjelica (24 Punkte), Nemanja Nedovic (14) und Teodosic (12). Für den früheren Weltmeister Spanien sammelte NBA-Superstar Pau Gasol (16) von den Chicago Bulls die meisten Zähler. Am Sonntag (15.00 Uhr/ZDF) treffen die Serben auf die deutsche Mannschaft um Superstar Dirk Nowitzki.

Titelverteidiger Frankreich tat sich überraschend schwer und gewann erst nach Verlängerung 97:87 (81:81, 45:37) gegen die vom früheren Bundestrainer Henrik Dettmann betreuten Finnen. Tony Parker, viermaliger NBA-Champion mit den San Antonio Spurs, kam für den Europameister auf 23 Punkte.

sid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.