Israel unter Druck

Basketballer wollen Höhenflug bei EM fortsetzen

+
Die deutschen Basketballer wollen sich auch von Israel nicht vom Kurs abbringen lassen. Foto: Berney Ardov

"Wir haben vor niemandem Angst" - Dennis Schröder & Co. präsentieren sich vor dem dritten Gruppenspiel bei der EM selbstbewusst. Gegner Israel enttäuscht bislang. Die Atmosphäre wird trotzdem hitzig.

Tel Aviv (dpa) - Die deutschen Basketballer wollen sich nach ihrem perfekten EM-Start mit zwei Siegen auch durch Israel nicht vom Weg ins Achtelfinale abbringen lassen.

In der Tel Aviv Arena steht am Sonntagabend das Duell mit dem Gastgeber an, der nach zwei Niederlagen schon mächtig unter Druck ist. "Wir haben vor niemandem Angst", betonte NBA-Jungstar Dennis Schröder nach dem souveränen Auftritt beim 67:57 gegen Georgien.

AUSGANGSLAGE: Zuletzt startete die Auswahl des Deutschen Basketball Bunds 2011 mit zwei Siegen in eine Europameisterschaft. Damals überstand das DBB-Team auch letztmals die Vorrunde, in die K.o.-Runde ging es seit zehn Jahren nicht mehr. Je nach den Ergebnissen bei den vorigen Partien zwischen Georgien und Ukraine sowie Litauen und Italien könnte ein Sieg schon für die fixe Achtelfinal-Qualifikation reichen. Aber auch sonst würde ein Erfolg so gut wie sicher das Ticket für Istanbul bedeuten.

PERSONAL: Gegen Georgien punkteten gleich elf der zwölf deutschen Spieler. Gerade Ersatzleute wie Isaiah Hartenstein, Ismet Akpinar oder Johannes Thiemann lieferten wichtige Impulse. "Es gibt ein paar Spieler, die beim Auftakt gegen Ukraine nicht gespielt haben, aber die müssen dann bereit sein, es ist ein langes Turnier", lobte Kapitän Robin Benzing. "Wir haben absolutes Vertrauen, wir wissen, was sie können, sie wissen, dass wir sie brauchen."

HISTORIE: Die Gesamt-Bilanz gegen Israel ist leicht negativ, 17 Siegen stehen 19 Niederlagen gegenüber. Vor drei Jahren ging das bislang letzte Aufeinandertreffen beim Supercup mit 84:91 verloren. Die vergangenen drei EM-Duelle konnte jedoch das deutsche Team für sich entscheiden - zuletzt 2013 mit 80:76. Beide Mannschaften waren dabei vor dem abschließenden Vorrundenspiel allerdings bereits ausgeschieden.

STIMMUNG: Das deutsche Team erwartet in der Tel Aviv Arena mit mehr als 9000 Zuschauern eine heißblütige Atmosphäre. Hinter dem Korb macht im Oberrang die "Blue & White Army" Stimmung, die gegen Litauen per Banner warnte: "Welcome to Israhell". Bei den bisherigen Partien kühlte sich das Klima allerdings deutlich ab, sobald der Gastgeber deutlich zurücklag. "Israel wird anders auftreten als im ersten Spiel, sie müssen gewinnen und mit den Fans und der Energie dahinter, wird es ein ganz, ganz schweres Spiel", warnte Benzing.

EM-Spielplan

Profil der deutschen Nationalmannschaft bei der EuroBasket 2017

Infos zur Arena in Tel Aviv

Kader der deutschen Nationalmannschaft

Länderspiel-Statistiken der deutschen Nationalmannschaft

Informationen zu Bundestrainer Chris Fleming

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.