FCB weiter Tabellenführer

Bayern-Krise, Gladbachs Elfer-Pech und Weinzierl-Rückkehr

+
Am siebten Spieltag hat Bayern München einige Kratzer abbekommen. Foto: Frank Rumpenhorst

Wieder kein Sieg, dazu eine schwache Leistung: Die Stimmung beim FC Bayern nach dem 2:2 in Frankfurt ist bescheiden. Gladbach scheiterte doppelt vom Punkt, Markus Weinzierl erlebte eine enttäuschende Rückkehr. Positive Nachrichten kommen vom früheren Krisenclub Bremen.

Berlin (dpa) - Das dritte Pflichtspiel hintereinander ohne Sieg und der mäßige Auftritt beim 2:2 gegen Eintracht Frankfurt vermiesen dem FC Bayern die Stimmung. Doch trotz des erneuten Punktverlustes ist der Rekordmeister weiter Tabellenführer der Fußball-Bundesliga.

Eine wenig erfolgreiche Rückkehr zu seinem Ex-Club FC Augsburg erlebte Markus Weinzierl, Borussia Mönchengladbach haderte mit zwei Fehlschüssen vom Elfmeter-Punkt. Werder Bremen sorgt unter dem neuen Cheftrainer Alexander Nouri wieder für positive Schlagzeilen.

KRISENSTIMMUNG: Karl-Heinz Rummenigge forderte von seinen Spielern wütend eine andere Einstellung, Trainer Carlo Ancelotti räumte Fehler ein: Beim Tabellenführer FC Bayern herrscht nach drei sieglosen Pflichtspielen langsam Krisenstimmung. "So, wie wir in der ersten Halbzeit gespielt haben, war das nicht Bayern München", schimpfte Rummenigge nach der schwachen Leistung beim 2:2 gegen Eintracht Frankfurt. Trotz Überzahl kassierten die Münchner spät den Ausgleich, Verfolger Köln rückte bis auf zwei Zähler heran.

BITTERE RÜCKKEHR: Für das erste Spiel als Schalke-Trainer im Stadion seines Ex-Clubs FC Augsburg hatte Markus Weinzierl drei Punkte als klares Ziel ausgegeben. Den Sieg verpasste seine Mannschaft mit einer schwachen Leistung. Doch die schwere Verletzung von Stürmer Breel Embolo, der mindestens für die Hinrunde ausfällt, verdarb Weinzierl noch mehr die Stimmung. "Das ist eine bittere Geschichte für uns", kommentierte Manager Christian Heidel den Sprunggelenksbruch.

ELFMETERSCHIEßEN: André Hahn scheiterte am starken HSV-Keeper René Adler, Lars Stindl an der Latte: Zweimal konnten die Gladbacher den Ball beim 0:0 gegen Krisenclub Hamburg vom Elfmeter-Punkt nicht im Tor unterbringen. Auch deshalb war der Punkt für die Borussia zu wenig, am Mittwoch in der Champions League gegen Celtic Glasgow muss eine Steigerung her. Es war das zweite Mal nach 1984, dass Gladbach gleich zwei Elfmeter in einem Bundesliga-Spiel vergab.

TORJÄGER: Nicht Robert Lewandowski, nicht Pierre-Emerick Aubameyang - Anthony Modeste führt nach sieben Spieltagen mit sieben Treffern die Torschützenliste der Bundesliga an. Der Stürmer vom 1. FC Köln traf beim 2:1-Sieg gegen den FC Ingolstadtschon zum zweiten Mal in dieser Saison doppelt und ist maßgeblich am Traumstart des FC beteiligt. Mit vier Siegen und drei Remis ist das Team von Trainer Peter Stöger derzeit erster Bayern-Jäger.

PREMIERE: Bis vor kurzem spielte er noch in Werders Reserveteam, beim 2:1 gegen Bayer Leverkusen erzielte Ousman Manneh sein erstes Bundesliga-Tor. Der 19 Jahre alte Gambier war als Flüchtling nach Deutschland gekommen und schaffte es bis in die Bundesliga-Historie.

7. Bundesliga-Spieltag

Liveticker auf Bundesliga-Homepage

Torschützenliste Bundesliga

Opta-Tweet zum Gladbacher Elfmeter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.