Die beliebtesten Lauf-Events 2017

+
Es gibt für jeden Marathon-Läufer das richtige Lauf-Event.

Wer das Laufen liebt, tut es immer und überall. Als Teil des Alltags ist es für seine Anhänger ein unverzichtbarer Teil des Lebens geworden, zur Entspannung, Ertüchtigung und als persönliche Herausforderung.

Ausdauer, Disziplin und ein ganz spezieller mentaler Zustand, das ist es, was Marathon-Liebhaber anspornt, für die gemeinsamen Lauf-Events zu trainieren. Für jeden ist der passende Marathon dabei, von matschig über heiß bis hin zum Team-Lauf.

Marathon – ein Lauf mit Geschichte

Die Geschichte des Marathons ist nun schon mehr als 2.500 Jahre alt. Anno 490 vor Christi wurde der Grieche Pheidippides (bekannt auch als Diomedon) im Konflikt zwischen Athenern und Persern als Bote losgeschickt, um zu vermitteln. Pheidippines joggte ganze 245 Kilometer vom griechischen Athen nach Sparta und – unverrichteter Dinge wieder zurück zur Strandebene Marathon im östlichen Attika.

Nach dem überraschenden Sieg der Athener wurde der heroische Läufer erneut losgeschickt, diesmal „nur“ von Marathon ins knapp 40 Kilometer entfernte Athen. Auf dem Marktplatz angekommen rief er noch „Wir haben gesiegt“ – bevor er tot zusammenbrach. Nach der letzten Strecke des legendären griechischen Läufers wurde die klassische Marathon-Distanz von 42,195 Meter festgelegt.

Als historischer Ultra-Marathon findet jedes Jahr im September der Spartathlon in Griechenland statt. Dabei wird die urkundlich erwähnte Strecke von Athen nach Sparta gelaufen. Der Spartathlon gilt als einer der schwersten und längsten Marathonläufe der Welt und wird seit 1984 organisiert. 

Inzwischen laufen auch Frauen diese extreme Distanz. Um die 36 Stunden braucht ein Läufer für die historische Strecke.

Die Zutaten für beste Marathon-Voraussetzungen

Laufen macht glücklich. Jeder Läufer, der seine physischen und psychischen Grenzen bei den oft stundenlangen Läufen überwindet, bekommt das sogenannte Runner’s High. Der Adrenalin-Ausstoß bei der extremen Anstrengung löst dieses Gefühl aus. Der Stolz, sich überwunden zu haben und ins Ziel einzulaufen, verstärkt das Glücksgefühl noch. Und wo kann man schon mit der Weltelite ins Rennen gehen wie bei Marathonläufen?

Laufen kann jeder. Und es braucht dazu nicht viele Zutaten. Das allerwichtigste käufliche Utensil für jeden Hobby-Läufer oder auch professionellen Marathon-Läufer sind selbstverständlich die richtigen Laufschuhe. Egal, ob kurze oder lange Strecken oder ob auf Naturboden oder Straßenpflaster – die Dämpfung und Stabilität muss stimmen. Eine gute Kaufberatung beugt orthopädischen Schäden vor, was mit falschen Schuhen vorkommen kann. Gut, wenn einige Fachbegriffe bekannt sind.

Was ist eine Sprengung am Laufschuh? Sprengung bezeichnet die Differenz zwischen Sohlendicke am Vorderfuß und an der Ferse. Die richtige Sprengung ist dem Fußtyp und dem Laufstil angepasst. Die meisten Läufer sind Fersenläufer und sie profitieren von einer höheren Ferse. Für Wettkämpfe sind sechs bis zehn Millimeter ideal. Die natürliche Dämpfung eines Fußes wird unterstützt durch ein härteres Element an der Innenseite des Schuhs.

Doch nicht nur die Funktionalität auch das Styling des Schuhs ist heute rasant. Alle möglichen Designs und Farben, teilweise entworfen oder mitgestaltet von Lauflegenden wie Usain Bolt, geben optische Kicks und motivieren zusätzlich.

Die verrücktesten und außergewöhnlichsten Marathons überhaupt

Zu Tode laufen muss sich heute kein Marathon-Läufer mehr. Wem normale Marathons mit 42 Kilometer Laufstrecke oder regionale Laufereignisse wie der Kassel-Marathon oder der Lollslauf viel zu langweilig sind, für den gibt es Alternativen. An ungewöhnlichen Orten mit ungewöhnlichen Bedingungen zu laufen, das sind die Zutaten für die Lauf-Events der ganz besonderen Art. Superlative aller Art aus der ganzen Welt kennzeichnen diese Marathons und finden immer mehr Zulauf.

  • Iron Man (Hawaii, USA) Gerade ist einer der härtesten Thriathlon-Strecken der Welt, der Ironman 2017 auf Hawaii mit einer kleinen Sensation zu Ende gegangen. Der Triathlet Patrick Lange aus dem nordhessischen Bad Wildungen hat den legendären Lauf dieses Jahr souverän gewonnen und dabei einen Streckenrekord erzielt. Die 3,4 Kilometer Schwimmen, anschließend 180,2 Kilometer Radfahren und die klassische Marathon-Distanz von knapp 42 Kilometer Laufen hat Lange in 8:01:40 Stunden geschafft. Damit ist er rund 2 Minuten schneller als die vorige Bestzeit ins Ziel geflogen.
  • Darmstädter Knastmarathon (Deutschland) Schon zum 11. Mal fand dieses Jahr der Knastmarathon in der JVA Darmstadt statt. Hinter Stacheldraht und Gefängnismauern liefen die Teilnehmer am 21. Mai ihre 24 Runden ab. Mit jeder Runde werden 1,78 Kilometer absolviert. Die normale Marathonstrecke zwar – aber mit einer ganz besonderen Knastatmopsphäre.
  • Cross Days 2017 – MATSCH MORE FUN Ende Oktober dieses Jahres, am 28. und 29., finden zum sechsten Mal in der Döberitzer Heide die Cross Days statt. Auf drei unterschiedlich langen Strecken (auch für Anfänger und Kinder) können die Läufer hier ein wildes und dreckiges Lauferlebnis bekommen. Querfeldein mit Hindernissen aus Wassertunneln, Rutschbahnen, Matschfeldern, Bällen oder Strohballen gibt es hier einen Marathon mit verrückten Herausforderungen.
  • Spitzbergen Marathon – der nördlichste Marathon der Welt (Norwegen) Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt, aber dafür 24 Stunden Sonnenschein am Tag sind die Attribute des nördlichsten Marathons der Welt. Er findet seit 1955 regelmäßig in Spitzbergen in Norwegen statt. Im Juni, wenn die Mitternachtssonne den ganzen Tag lang scheint, laufen Athleten aus aller Welt die 21 km lange Strecke an Eisbergen und schneebedeckten Hängen vorbei. Auch 2018 findet das kühle Laufabenteuer Anfang Juni statt.
  • Zermatt-Marathon (Schweiz) Für die Schweizer gilt der Matterhorn als schönster Berg der Welt. Mit einer Steigung von 1.900 Höhenmetern zählt der Zermatt Marathon mit Sicherheit zu den schwierigsten Bergläufen weltweit. Wem die klassische Marathondistanz noch nicht ausreicht, kann auch den Ultra Marathon laufen und 514 Höhenmeter und 3,4 Kilometer dranhängen. Start ist 2018 am 7. Juli auf 1116 Meter Höhe in St. Niklaus.
  • Marathon du Medoc (Frankreich) Laufen und dabei saufen? Wer Sport mit Weintrinken kombinieren will, ist bei diesem verrückten Lauf-Event in der Weinregion Médoc genau richtig. Die Strecke geht an zahlreichen malerischen Weingütern und Verpflegungsstationen vorbei, wo es neben Essen auch beste französische Weine aus der Region als Wegzehrung gibt. Nicht nur möglichst schön angetrunken, sondern auch schön kostümiert ins Ziel einlaufen - das ist hier die nicht bierernste, sportliche Herausforderung. Auch am 8. September 2018 heißt es dann wieder: Auf die Plätze, fertig – santé!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.