RTL-Marke noch weit entfernt

Bestwert für ZDF: 6,69 Millionen sehen Neujahrs-Skispringen

+
66. Vierschanzentournee: Kamil Stoch und Richard Freitag. 

Das Neujahrs-Skispringen bei der Vierschanzentournee hat den Öffentlich-Rechtlichen einen Bestwert beschert.

6,69 Millionen Zuschauer im Schnitt verfolgten im ZDF die Live-Übertragung vom zweiten Wettbewerb in Garmisch-Partenkirchen mit dem erneuten zweiten Platz von Richard Freitag hinter Sieger Kamil Stoch aus Polen. Dies ist die höchste Quote für das ARD beziehungsweise ZDF am Neujahrstag seit der Rückkehr zu den Skisprung-Übertragungen im Jahr 2008. Der Marktanteil lag bei 30,5 Prozent. 

Das Auftaktspringen der 66. Tournee am vergangenen Samstag in Oberstdorf hatten in der ARD durchschnittlich 5,67 Millionen Zuschauer verfolgt. Der Marktanteil lag bei 28,8 Prozent. 

An den Allzeit-Rekord kamen Oberstdorf und Garmisch allerdings bei weitem nicht heran. 14,89 Millionen RTL-Zuschauer hatten am 6. Januar 2002 in Deutschland vor den Bildschirmen gesessen, als Sven Hannawald in Bischofshofen seinen historischen "Grand Slam" vollendete.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.