Frauen-Basketball

104:52 - Veilchen Ladies gelingt erster Testsieg vor Zuschauern

Da stehen ihr die Haare zu Berge! Göttingens Neuzugang Marie Reichert (am Ball) behauptet den Ball gegen Jenas Vanessa Kajan.
+
Da stehen ihr die Haare zu Berge! Göttingens Neuzugang Marie Reichert (am Ball) behauptet den Ball gegen Jenas Vanessa Kajan.

Die Bundesliga-Basketballerinnen der medical instinct Veilchen Ladies BG 74 Göttingen haben ihr erstes öffentliches Testspiel gegen Zweitliga-Aufsteiger USV Jena mit 104:52 (46:32) gewonnen.

Göttingen – Die Thüringerinnen konnten nur in der Anfangsphase Widerstand leisten. Mit zunehmender Spielzeit dominierten die Gastgeberinnen immer deutlicher.

Neben der verletzten Sandra Azinovic (Kreuzbandriss) musste BG 74-Cach Goran Lojo auch auf die zuletzt für sie verpflichtete Tschechin Krystina Brabencova verzichten, die geimpft worden war. Somit gaben allein die beiden US-Girls Katherine Tudor und Morgan Pullins sowie die Kasselerin Marie Reichert ihr Heimdebüt erstmals wieder vor Zuschauern. Das Interesse hielt sich jedoch in überschaubaren Grenzen, mehr als 100 Fans mögen es nicht gewesen sein.

Den ersten Korberfolg vor Fans nach dem geheimen Test gegen Braunschweig markierte mit Viki Karambatsa eine Spielerin aus der vergangenen Saison. Neuzugang Morgan Pullins erhöhte auf 4:0. Eine Führung, die die Veilchen Ladies nicht mehr abgeben sollten. Aus dem 10:5 und 16:9 machten die Göttingerinnen einen 22:15-Vorsprung bis zum Ende des ersten Viertels.

Der zweite Abschnitt begann ganz nach dem Geschmack der Zuschauer. Pullins mit vier Punkten und Kat Tudor per Dreier bauten die Führung auf 26:15 aus. Durch Lena Wenke war der Vorsprung Mitte des zweiten Viertels auf 36:21 angewachsen.

Im Blickpunkt standen vor allem die drei neuen Spielerinnen. Kat Tudor deutete ihre Gefährlichkeit von jenseits des Perimeters an, Morgan Pullins setzte sich mehrfach gut unter dem gegnerischen Korb durch und Marie Reichert kämpfte wiederholt mit großem Eifer und Einsatz um die „verlorenen Bälle“ („loose balls“), fischte zudem in der Defense viele Rebounds weg.

Nach dem Wechsel spielten die Veilchen Ladies eine starke Defensive, gestatteten den Thüringerinnen fast sechs Minuten lang(!) keinen Korberfolg, zogen selbst dagegen auf 61:32 davon, wozu unter anderem die nächsten zwei Dreier von Tudor beitrugen.

In der zweiten Hälfte gab BG-Coach Lojo seinem „zweiten Anzug“ Einsatzchancen. Und Annika sowie ihre Schwester Meike Oevermann und Thalia Kretschmer nutzten sie nach Kräften. Das 26:4 im dritten Viertel drückte dabei die immer größere Dominanz des Lojo-Teams aus. Im Schlussviertel hatte Jena immer weniger zuzusetzen, während die BG 74 ihre Führung noch deutlicher ausbaute. Marie Reichert machte es am Ende noch dreistellig.

Viertel: 22:15, 24:17 – 26:4, 32:16.

BG 74: Meike Oevermann 1, Annika Oevermann 2, J. Crowder 13, Kretschmer 7, Karambatsa 10, Reichert 22, Pullins 10, Dzankic 10, Wenke 15, Tudor 14.

.  Am Mittwoch (19.45 Uhr) spielt die BG 74 gegen Erstligist SV Halle Lions.  (Helmut Anschütz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.