Basketball-Bundesliga Frauen

104:77 gegen Hannover: Frauen der BG 74 Göttingen brennen ein Feuerwerk ab

Dreierspezialistin: Göttingens Riley Lupfer (Mitte) kommt gegen Hannovers Tessa Stammberger (links) und Stavroulla Koniali zum erfolgreichen Drei-Punkt-Wurf.
+
Dreierspezialistin: Göttingens Riley Lupfer (Mitte) kommt gegen Hannovers Tessa Stammberger (links) und Stavroulla Koniali zum erfolgreichen Drei-Punkt-Wurf.

Nach zwei Niederlagen in Folge haben die flippo Baskets BG 74 Göttingen in der Basketball-Bundesliga wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Gegen den TK Hannover gab es einen nie gefährdeten 104:77 (51:32)-Sieg. Damit festigten die Göttingerinnen ihren sechsten Tabellenplatz.

Göttingen – Beide Teams begannen sehr nervös. Und erst nach über zwei Minuten fiel überhaupt der erste Korb – für die Gäste. Bis zum 9:9 war es ein ausgeglichenes Spiel. Mit einem erfolgreichen Drei-Punkt-Wurf von Riley Lupfer aber hatten die Göttingerinnen endlich Lunte gerochen. Es folgte ein weiterer Dreier durch Jennifer Crowder zum 15:7. Überhaupt trafen die Baskets fünf ihrer acht Dreier, hatten nach acht Minuten erstmalig den Vorsprung bei 20:9 auf zweistellig gestellt und beendeten das erste Viertel mit 27:15.

Im zweiten Viertel brannte das Team von Trainer Goran Lojo zeitweise ein regelrechtes Feuerwerk ab. Der Vorsprung wuchs zwischenzeitlich auf über 20 Punkte an (47:24). Die Defensive agierte aufmerksam, fünf Ballgewinne der Flippis standen null für Hannover gegenüber. Drei Ballverluste der BG 74, hingegen zwangen die Gastgeberinnen den Turnklubb zu zehn Turnovers.

Lojo konnte sich gar schon nach 15 Minuten erlauben, der Nachwuchsspielerin Annika Heiermann Spielanteile zu überlassen. Hatte Lupfer im ersten Viertel schon zwei Mal von jenseits des Perimeters getroffen, so packte sie in den zweiten zehn Minuten noch einmal zwei weitere Dreier drauf, am Ende waren es gar sieben.

Auch im dritten Viertel ließen die BGerinnen den Gästen keine Chance, auch nur annähernd den Vorsprung zu verkürzen, der sich immer um die 20 Punkte bewegte.

Im letzten Viertel kam auch die zweite Fünf bei der BG 74 zum Einsatz, die sich nahtlos einfügte. Ihre beste Saisonleistung für die Gastgeberinnen zeigte indes die Australo-Britin Samantha Roscoe, die mit 30 Punkten Topscorerin war. Ihr war es vorbehalten, mit ihrem dritten erfolgreichen Dreier das Ergebnis bei 101:74 dreistellig zu gestalten. Sie und Lupfer waren für fast die Hälfte aller Punkte verantwortlich.

BG 74: Blazevic 4, Roscoe 30/davon 3 Dreier, A. Oevermann, Crowder 17/2, Azinovic 2, Karambatsa 12, Wenke, Lupfer 21/7, Dzankic 11/3, Bosilj, Kentzler 4, Wengkohl. (Walter Gleitze/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.