Basketball Bundesliga Männer

26 Punkte, 14 Vorlagen: Stockton Super-Star bei der BG Göttingen

+
Hey, schaut her, wie hab’ ich das gemacht? BG-Kapitän Michael Stockton war in Gießen mehr als einmal in seiner Jubelpose. 

Gießen – Die BG Göttingen hat in ihrer zehnten Jubiläums-Saison in der Basketball-Bundesliga schon einige Rückschläger und eine herbe Niederlagen-Serie über neun Partien hinnehmen müssen. Aber sie hat die Köpfe nicht hängen lassen und sich aus diesem Tief wieder herausgekämpft. Und wie!

Das fast sensationelle 104:85 (57:38) vor 3634 Zuschauern am späten Freitagabend bei den völlig überrumpelten Gießen 46ers war das bisher beste Spiel der Saison. Vor allem dank eines Mannes: Michael Stockton!

Was der BG-Spielmacher in der wie immer heißen Atmosphäre der Sporthalle-Ost leistete, war einfach phänomenal. Seine schon beim Heimsieg gegen Bremerhaven außergewöhnliche Leistung mit 27 Punkten und 10 Vorlagen toppte er nochmals mit 26 Zählern und 14 Assists. Stockton war einfach superklasse, zeigte eine All-Star--reife Leistung.

„Wir haben alle sehr aggressiv gespielt“, lächelte der Denker und Lenker der Veilchen hinterher im HNA-Gespräch. „Alle haben gute Schüsse genommen. Wir waren jetzt einfach müde davon, Spiele zu verlieren.“ Zudem bescheinigte Stockton seinen Teamgefährten Darius Carter und Dennis Kramer, gut gegen Gießens Star John Bryant (nur zwölf Punkte) agiert zu haben. Und auch Coach Roijakkers bekam ein Dankeschön seines „Floor Generals“: „Der Coach hat uns gut vorbereitet.“ Stockton, der Mann mit der linken Zauberhand! Aus welchen Wurfpositionen der BG-Regisseur auch abzog – irgendwie trudelten fast alle Bälle in den Gießener Korb: 56 Prozent Trefferquote. Zu seinen 26 Punkten kamen starke 14 Vorlagen hinzu, es war wieder ein „Double-Double“ wie gegen Bremerhaven.

So war auch Coach Roijakkers zufrieden: „Wir hatten einen guten Start (10:0, d. Red.), haben danach das Tempo kontrolliert, das war das Wichtigste. Jeder Sieg zählt im Abstiegskampf.“ Auch er lobte Stockton natürlich über den grünen Klee, vergaß aber auch nicht die Teamleistung. Zur Belohnung gab Roijakkers zwei Tage frei, zumal die nächste Partie erst am übernächsten Dienstag gegen das erste der drei großen „B“ stattfindet: Bayern, dann Berlin (beide zuhause), dann Bamberg (auswärts). Hammerhart!

„In der ersten Halbzeit haben wir Gießen gebrochen“, strahlte auch Stephan Haukohl. „Aus dem Bremerhaven-Sieg haben wir Selbstvertrauen gezogen.“

„Dieser Sieg hat uns einen Push gegeben“, war auch Dominic Lockhart glücklich. Der Gießen-Erfolg sei „fast unbezahlbar“ und „super-wichtig“. „Alle haben dazu ihren Beitrag geleistet“, fand BG-Center Dennis Kramer.

Beim 59:38 hatte die BG kurz nach der Pause ihren höchsten Vorsprung herausgeworfen, ließ sich auch von der Disqualifikation von Gießens David Bell (24., Nachschlagen gegen Mihajlo Andric) und der aufgeheizten Stimmung nicht beirren. Aber das Spiel kippte nicht. Die BG bewahrte den Überblick. Auch dank Michael Stockton Super-Star!  haz/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.