3447 Fans feiern die Veilchen: BG jetzt auf Playoff-Platz

Basketball in Bodenlage: Göttingens Khalid El-Amin (am Ball) hat sich die „Murmel“ im Liegen gesichert, spielt sie unkonventionell ab. Frankfurts Konstantin Klein (links) und Mike Morrison kommen nicht heran – ein Kabinettstückchen vom BG-Zauberzwerg. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Vor ausverkaufter S-Arena fuhr die BG Göttingen einen grandiosen Sieg ein: 74:62 (36:28) bezwangen die Veilchen die Skyliners aus Frankfurt und feierten damit den vierten Heimsieg in der Basketball-Bundesliga.

Dadurch überholten sie die Südhessen und schoben sich auf den achten Platz vor, der zur Teilnahme an den Playoffs berechtigt. Am Ende war es ein absolut ungefährdeter Erfolg, durch den die Mannschaft von Trainer Johan Roijakkers auch noch den direkten Vergleich gegen die Skyliners für sich entschied.

Schick sahen sie aus, die neuen Trikots der Veilchen! Lila-weiß farblich auslaufend, mal was ganz Neues. Vor dem Tip-off noch ein Geburtstagsständchen der Fans für Robert Kulawick, der gestern seinen 29. Ehrentag feierte. Den ersten Kracher ließ aber Raymar Morgan los. Dunk zum 2:1, die Zuschauer in der proppevollen S-Arena jubelten sich ein. Die Göttinger legen ein 9:6 vor, als Frankfurts Coach Gordon Herbert nach sechs Minuten ein technisches Foul wegen Meckerns kassiert. Doch gegen Ende des ersten Viertel ist plötzlich etwas der Wurm drin bei den Göttingern, obwohl David Godbold mit dem ersten Dreier auf 17:12 erhöht. Mit 19:14 geht es in die erste Viertel-Pause.

El-Amin mit Kabinettstückchen

Mit dem zweiten Dreier eröffnet BG-„Künstler“ Jamal Boykin die zweiten zehn Minuten, den dritten lässt erneut Godbold zum 25:18 folgen. Die Veilchen haben ihren Rhythmus wieder – merkt man auch am Glanzstück von Spielmacher Khalid El-Amin. Nach einem „wrap-around“ (Vorlage hinter dem Rücken für sich selbst) legt er die „Murmel“ zum 29:18 in den Skyliners-Korb. Aber wie das im Team-Sport manchmal so ist: Unerklärlich reißt der Faden wieder und die Südhessen, die auf die verletzten Danilo Barthel und Justin Cobbs verzichten mussten, kommen nach Dominik Spohrs Dreier durch zwei eigene vom Finnen Mikko Koivisto wieder heran – nur noch 32:29 für die Mannschaft von Trainer Roijakkers. Mit 36:29 geht’s in die Halbzeit, in der die Göttinger die Rebound-Statistik (19:15) und die Assists (11:8) anführen.

Und auch nach der Pause lassen sich die BGer die Geburtstagsparty für „Kulle“ nicht vermiesen. Trotz des nächsten Dreiers von Frankfurts Riesen Johannes Voigtmann, den die Göttinger aufgrund seiner Größe nicht in den Griff bekamen, gibt es keine Wende im Spiel. Das nächste Highlight aus BG-Sicht liefert wieder David Godbold, der aus acht Metern zum 52:37 trifft – da tobt die Halle! Szenenbeifall danach für El-Amin, als er ausgewechselt wird. Die Göttinger bleiben indes konzentriert, liegen nach 30 Minuten mit 58:44 vorn. Im letzten zehn Minuten baut die BG ihren Vorsprung auf 20 Punkte aus. Bis zum Schluss spielen die Veilchen die Partie dann locker runter. „Wir haben souverän gewonnen“, meint BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen hinterher. „Wir haben eine starke Defense gespielt“, findet BG-Coach Roijakkers.

Eine dicke Panne gab es am Sonntag beim Telekom-BBL-TV. Die Partie konnte nicht wie üblich live übertragen werden, weil das „Up-link-Mobil“, das die Übertragungsdaten an einen Satelliten liefert, nicht da war, sondern in Bonn stand. Dafür hatten die 3447 Fans in der ausverkauften Halle umso mehr Spaß. (gsd)

Bilder des Spiels BG Göttingen - Frankfurt Skyliners

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.