Basketball-Bundesliga

520 Euro: Rekord für Stocktons BG-Trikot

+
Wortgewandter Auktionator: Das Trikot von Michael Stockton (li.) ging für sagenhafte 520 Euro weg. 

Göttingen – Zum Saisonausklang im Göttinger Kult-Lokal „Monro‘s Park“ nochmal ein Highlight bei der BG Göttingen: Bei der traditionellen Versteigerung der Spieler-Trikots des Basketball-Bundesligisten gab es einen noch nie dagewesenen Allzeit-Rekord.

Wer anders als Kapitän Michael Stockton erzielte mit seinem lila Hemd mit der Nummer 20 („Da sind Blut, Schweiß und Tränen drin“) den Höchstpreis. Maximilian Zahn (21) ersteigerte das Shirt für 520 Euro. Sie und alle anderen Summen fließen in den BG-Nachwuchsbereich. Den bisherigen Höchstpreis hatte Ex-Spielmacher Jesse Sanders erzielt: 400 Euro.

„Ich wollte dieses Trikot unbedingt“, meinte der glückliche Neubesitzer von Stocktons Trikot, der seit vier Jahren eine Dauerkarte hat.

Insgesamt kamen bei der Versteigerung 2070 Euro zusammen. Für das Hemd von Derek Willis gingen 200 Euro über den Tisch. Drei Shirts von Coach Johan Roijakkers („Die habe ich beim Sieg gegen Berlin getragen“) brachten 100 Euro. Danach schrieben sich die BGer die Finger wund, unterzeichneten Hunderte von Autogrammkarten.

BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen bedankte sich nochmals bei den 250 anwesenden Fans für „eine Saison mit Höhen und Tiefen. Wir spielen jetzt das sechste Jahr Bundesliga – darauf sind wir stolz.“ Er bestätigte auch, dass die BG nicht mehr mit Ausrüster „Nike“ kooperiert. Im Gespräch sollen nach HNA-Informationen auch Vorgänger „K1X“ und der italienische Ausrüster „Macron“ sein.

Rund um die BG klang bereits durch, dass unter anderem Penny Williams in der kommenden Serie nicht mehr im BG-Team anzutreffen sein dürfte. Nach starkem Start hatte er wochenlang eine Durststrecke. Mit guten Auftritten zum Schluss der Saison konnte sich der Amerikaner wohl nicht mehr für eine Vertragsverlängerung empfehlen. Auch vom „Dreigestirn“ Dennis Kramer/Mathis Mönninghoff/Stephan Haukohl wird man wohl zumindest einen Spieler nicht mehr in der kommenden Spielzeit wiedersehen.

2,06m-Riese Derek Willis wird als „Aufsteiger des Jahres“ wohl auch nicht zu halten sein. Roijakkers prophezeit ihm sogar eine Euroleague-Zukunft. Und Michael Stockton? Er wird sich erst sehr spät (wie vergangenes Jahr im Juli) festlegen, ob er bei der BG bleibt oder geht.

Roijakkers: „Wenn Michael bleiben sollte, müssen die anderen Klubs wohl schlafen.“ Deswegen macht sich Roijakkers auch bald auf die Suche nach einem neuen Spielmacher.

Unterdessen ist Coach Roijakkers längst dabei, sich um die Mannschaft für 2019/20 zu kümmern. Ihm zur Hand gehen dabei sein niederländischer Assistent Hylke van der Zweep (hauptamtlich Nachwuchscoach bei den Veilchen), Gesellschafter Marc-Erik Bode, Roijakkers’ Chef-Statistiker Julian Meier und Roijakkers Spezi Francesco Cavelli, ein italienischer Experte, der in Sachen Basketball durch die Welt jettet und Roijakkers wertvolle Tipps zu Spielern gibt.   haz/gsd/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.