1. Startseite
  2. Sport
  3. BG Göttingen

61:56-Sieg gegen Herne II: Veilchen blühen auch bei Minusgraden

Erstellt:

Von: Walter Gleitze

Kommentare

In der Zange: Göttingens Thalia Kretschmar gegen Hernes Lisa Spiessbach und Melina Reich (verdeckt).
In der Zange: Göttingens Thalia Kretschmar gegen Hernes Lisa Spiessbach und Melina Reich (verdeckt). © Hubert Jelinek/gsd

Am Ende hatte Jonas Fischer auch keine nachvollziehbare Erklärung für den 61:56 (36:31)-Sieg der Medical Instinct Veilchen BG 74 Göttingen in der zweiten Basketball-Bundesliga der Frauen über die Bundesliga-Reserve des Herner TC. Denn in den Statistiken.

Göttingen - „Vielleicht waren es die erfolgreichen Freiwürfe von Annika Oevermann zum Schluss“, so der BG 74-Trainer.

In der Tat waren es genau vier erfolgreiche Freiwürfe, die die Gastgeberinnen von 57:56 auf 61:56 entscheidend davonziehen ließen. Und wieder war es Annika Oevermann, die mit 17 erfolgreichste Punktesammlerin ihres Teams war. Entscheidend war aber wohl auch das Ausscheiden der Hernerin Kateryna Tkachenko, die sich nach einem Foul von Lena Wenke – übrigens ihr fünftes Foul – sechs Minuten vor der Schlusssirene verletzte. Sie hatte bis dato mit 21 die meisten Punkte für die Gäste erzielt.

„Standing ovations“ der 200 Zuschauer in der FKG-Halle bei sehr kalten Temperaturen für eine erneut bärenstarke Defensive der Veilchen, denn Herner hatte im Schnitt 70 Punkte pro Spiel erzielt, sich aber eben auch an der aggressiven Defense der Göttingerinnen die Zähne ausgebissen. „Wir arbeiten sehr gut im Team, aber unsere Offensive ist sicherlich noch ausbaufähig“, meinte Annika Oevermann.

„Unsere Rotation auf dem Feld ist nicht gut. Zudem haben wir zu viele Offensivrebounds zugelassen und in der Offensive zudem zu viele Ballverluste“, fand Fischer nach dem siebten Sieg im neunten Saisonspiel doch einige Kritikpunkte.

Über einen 10:0-Lauf im ersten Viertel von 2:5 auf 12:5 ging es Ende dieser ersten zehn Minuten mit einem 18:15 ins zweite Viertel, das die Veilchen ebenfalls mit 18:16 gewannen. Eng wurde es jedoch noch einmal Ende des dritten Viertels, als Herne ein 49:45 hinlegen konnte. Die BG 74 aber konterte und mit 50:49 ins letzte Viertel ging. Herne führte noch einmal 56:55, ehe Annika Oevermann an der Freiwurflinie die Nerven behielt.

Viertel: 18:15, 18:16 – 14:18, 11:7.

BG 74: M. Oevermann 11/3 Dreier, A. Oevermann 17/1 (6 Assists), Kretschmar 5 (6 Rebounds), Karambatsa 11 (8 Rebounds), Dohrmann, Tkachenko 7/1, Wenke 4, Kentzler 5 (7 Rebounds), Fengkohl 1.

(Walter Gleitze/gsd)

Auch interessant

Kommentare