Basketball-Bundesliga Frauen

61:72 - tolle Serie der BG 74 Göttingen reißt gegen Keltern

Ab durch die Mitte: Göttingens Kroatin Ivana Blazevic (am Ball) flitzt zwischen Kelterns Milica Deura (rechts) und Andrijana Cvitkovic (10) durch.
+
Ab durch die Mitte: Göttingens Kroatin Ivana Blazevic (am Ball) flitzt zwischen Kelterns Milica Deura (rechts) und Andrijana Cvitkovic (10) durch.

Jede Serie geht mal zu Ende. Für die flippo Baskets war das am Mittwochabend der Fall. Nach vier erfreulichen Siegen in Folge war der Spitzenreiter der Damen-Basketball-Bundesliga zu stark für die BG 74 Göttingen. Die Rutronik Stars Keltern gewannen die Partie mit 72:61 (42:24).

Göttingen – BG 74-Trainer Goran Lojo begann mit seiner Erfolgsformation der vergangenen Partien. Als Spielmacherin lenkte Jenny Crowder die Geschicke der BGerinnen. Doch gegen die „Weltauswahl“ aus der Nähe von Pforzheim stieß auch sie an ihre Grenzen. „Triple-Doubles“ wie gegen Halle gelingen eben auch einer Nationalspielerin nicht in jedem Spiel.

Nachdem die flippos durch Ruzica Dzankic per Dreier in Führung gingen und zunächst noch mithalten konnten, begannen die Stars, sich schon Mitte des ersten Viertels langsam abzusetzen. 13:7 führten sie, als Riley Lupfer der erste Dreier für die Gastgeberinnen zum 10:13-Anschluss gelang. Bei der BG 74 häuften sich die ungenauen Abschlüsse, nach dem ordentlichen Start gab es einigen Leerlauf., was sich auch im 11:20-Rückstand nach zehn Minuten dokumentierte.

Im zweiten Abschnitt zogen die Gäste auf 29:15 weg, die Göttingerinnen mussten um jeden Korb mächtig kämpfen. Lupfers zweiter Dreier zum 20:29 trug nur unwesentlich zur Resultatsverbesserung bei. Beim 20:36 hatte sich Keltern dann schon auf 16 Zähler abgesetzt. Nicht zuletzt wegen Kelterns herausragender Krystal Vaughn, die zur Pause als einzige Spielerin schon zweistellig (10) getroffen hatte.

Zumindest ließen sich die Göttingerinnen nach dem Wechsel nicht hängen. Riley Lupfer verwandelte ihren dritten und vierten Dreier zum 32:46 (am Ende waren es sechs), doch um ihre deutliche Führung mussten die Stars nicht fürchten. Sie bewegte sich stets zwischen zehn und 15 Punkten. Nach 30 Minuten lagen die Gäste mit 60:44 vorn, was bedeutete: Die Baskets hatten das dritte Viertel mit 20:18 für sich entschieden.

Der letzte Durchgang war für Keltern fast nur noch Schaulaufen. Die Göttingerinnen mühten sich redlich, aber die Süddeutschen hatten das Match jederzeit im Griff. Sechs Minuten vor dem Ende war beim 46:66 die Messe natürlich längst gelesen. für den Tabellenführer war es letztlich nur ein standesgemäßer Pflichtsieg. Die flippos zogen sich letztlich achtbar aus der Affäre, lieferten einen guten Kampf.

Das Team von Coach Lojo kann sich nun auf das nächste Auswärtsspiel am kommenden Sonntag bei den GiroLive Panthers Osnabrück konzentrieren. Am kommenden Donnerstag kommt dann der TK Hannover zum nächsten vorgezogenen Heimspiel.

BG 74: Blazevic 7, Roscoe 14, Oevermann, Crowder 7, Azinovic 4, Karambatsa 2, Göttling, Weski, Lupfer 18/davon 6 Dreier, Dzankic 9/1, Bosilj, Kentzler.

Keltern: Vaughn 19, Pokk 10/2, Mayombo 10/2.

BBL-Pokal Männer

Alba Berlin ist der Gegner der BG-Männer im BBL-Pokal Top Four in München. Der deutsche Meister deklassierten die Löwen Braunschweig im Gruppenspiel mit 103:63. Helmut Anschütz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.