1. Startseite
  2. Sport
  3. BG Göttingen

63:50 gegen Grünberg: Defensive der Veilchen Ladies überragend

Erstellt:

Kommentare

Korb im Blick: Die BGerin Lia Kentzler (rechts) lässt sich von Carlice Poelstra nicht am Wurf hindern.
Korb im Blick: Die BGerin Lia Kentzler (rechts) lässt sich von Carlice Poelstra nicht am Wurf hindern. © A.T. da Silva/gsd

Die medical instinct Veilchen BG 74 Göttingen haben nach größten Anlaufproblemen gegen die Bender Baskets Grünberg mit 63:50 (21:15) gewonnen und bleiben in der zweiten Basketball-Bundesliga Spitzenreiter AstroLadies Bochum auf den Fersen.

Göttingen – „Es war kein schönes Spiel, aber auch solche Spiele muss man gewinnen“, meinte BG 74-Trainer Jonas Fischer selbstkritisch.

Es brauchte 2:03 Minuten, ehe Klara Römer für die Gäste die ersten drei Punkte erzielte. Bis dato hatten beide Teams Fehlwürfe in Serie produziert. Und nach genau 4:02 Minuten gelang Viki Karambatsa mit einem Freiwurf zum 1:3 der erste Punkt für die Veilchen Ladies. Das erste Viertel war für die Gastgeberinnen zum Vergessen, es gelang so gut wie nichts. Doch schon in den ersten zehn Minuten zeigte sich, dass diese Partie ausschließlich in der Defensive gewonnen werden konnte. Und da hatte die BG 74 schon Duftmarken gesetzt, die sich durch das ganze Spiel ziehen sollten. Nicht weniger als sechs Mal ließen sie die Shotclock, die die Angriffe der Grünbergerinnen stoppte, ertönen.

Im zweiten Viertel gingen die Veilchen erstmals nach 15 Minuten mit 14:13 in Führung, die sie bis zur Schlusssirene nicht mehr abgaben. Nach 25 Minuten dann erstmals beim 27:26 eine zweistellige Führung. Die Trefferquote blieb indes bei beiden Teams unterirdisch. Am Ende lag sie bei der BG 74 bei 29, bei Grünberg bei 25 Prozent.

Eng wurde es aber noch einmal zu Beginn des letzten Viertels, als die Gäste auf 34:35 verkürzen konnten und nach 33 Minuten noch einmal auf 45:49 herangekommen waren. Doch die Veilchen hatten den längeren Atem, und am Ende waren es die Gastgeberinnen in der Schlussphase mit zwei erfolgreichen Dreiern von Lena Wenke und jeweils einem Dreier von der starken Meike Oevermann und ihrer Zwillingsschwester Annika. Sicher auch die sechs verwandelten Freiwürfe von Meike Oevermann, die mit 15 Punkten Topscorerin ihres Teams wurde.

Viertel-Ergebnisse: 6:9, 15:6 - 14:16, 28:19.

BG 74: M. Oevermann 15/2 Dreier, A. Oevermann 10/1, Kretschmar, Karambatsa 9 (8 Rebounds), Dohrmann 5/1, Tkachenko 5, Wenke 9/3 (9 Rebounds), Kentzler 10 (8 Rebounds), Fengkohl  (wg/gsd.)

Auch interessant

Kommentare