1. Startseite
  2. Sport
  3. BG Göttingen

63:66 in Marburg: BG 74 Göttingen fehlt es wieder an Nervenstärke

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Mit 14 Punkten erfolgreichste BGerin: Göttingens Katharine Tudor (am Ball) beim Ballvortrag gegen Marburgs Ex-Göttingerin Theresa Simon.
Mit 14 Punkten erfolgreichste BGerin: Göttingens Katharine Tudor (am Ball) beim Ballvortrag gegen Marburgs Ex-Göttingerin Theresa Simon. © Hubert Jelinek/gsd

Die nächste Niederlage, die richtig weh tut! Wie bereits am vergangenen Mittwoch beim 68:69 gegen Saarlouis scheiterten die medical instinct Veilchen BG 74 Göttingen bei der 63:66 (37:37)-Schlappe beim BC Marburg an sich selbst.

Marburg/Göttingen – Wieder hatte das Team von Trainer Goran Lojo eine dicke Chance zu gewinnen und damit „big points“ im Kampf um den Klassenerhalt zu holen.

Doch erneut fehlte es den Veilchen Ladies an der nötigen Konzentration und vor allem auch an Nervenstärke, um das „Ding“ für sich zu biegen. So wird es im Kampf gegen den Abstieg immer schwieriger und wohl eher nichts werden.

„Die Mädels waren am letzten Mittwoch hinterher schon geknickt - und diesmal noch mehr“, fasste Veilchen-Ladies-Geschäftsführer Richard Crowder die Stimmungslage nach der einmal mehr unnötigen Pleite in Marburg zusammen. „Das zehrt an den Nerven und am Selbstbewusstsein.“

Letztlich waren die Göttingerinnen aber selbst für die Niederlage verantwortlich. Nach dem guten, starken ersten Viertel (24:17) konnten Kapitänin Jenny Crowder & Co. im zweiten Viertel zwar noch den Kopf oben behalten und führten teilweise mit elf Punkten Vorsprung (32:21). Doch schon da nahm die Treffsicherheit rapide ab. Den 24 Zählern in den ersten zehn Minuten folgten 13 im zweiten und gar nur 10 im dritten Viertel - also lediglich 23 in 20 Minuten.

Im dritten Abschnitt übernahmen dann die Hessinnen die Partie, gingen erstmals seit der Anfangsphase auch wieder in Front. Airballs, Ballverluste, Pässe ins Aus, schwache Abschlüsse, verschenkte Korbleger - es kam nicht zum ersten Mal alles zusammen, was schief gehen kann. Dennoch lag die BG 74 nach 30 Minuten nur 47:51 zurück - also noch alles drin.

Und sogar nochmal Hoffnung auf zwei Punkte, als das Lojo-team durch einen Dreier von Kat Tudor und einen Zweier von Krystina Brabencova zum 56:56 ausglich. Der dritte Dreier von Tudor brachte zwar nochmal den 61:63-Anschluss, doch den längerem Atem hatte schließlich Marburg.

„Dragana Domuzin hat uns extrem gefehlt“, meinte Richard Crowder hinterher. Sie sei „wie ein Terrier“ hinter dem Ball her. Ihre Energie hätte den Veilchen Ladies gut getan.  

Viertel: 17:24, 20:13 – 14:10, 15:16.

BG 74: M. Oevermann, Crowder 9/davon 1 Dreier, Kretschmar, Karambatsa 6, Reichert 12/1 (8 Rebounds), Brabencova 4, Bujniak 8, Tudor 14/3, Vida 10.

Beste Werferinnen Marburg: Berthold 15/1, Crymble 15, Wilke 14/2. (haz/gsd)

Auch interessant

Kommentare