63:74 in Erfurt: Raketen schießen die BG Göttingen ab

Bester BG-Spieler: Göttingen Spielmacher Michael Stockton war mit 24 Punkten erfolgreichster Werfer, doch auch er konnte die niederlage in Erfurt nicht verhindern. Foto: zje-nh

Erfurt. Bitteres Silvester für die BG Göttingen: Bei Aufsteiger Oettinger Rockets Gotha/Erfurt verloren die Veilchen auch ihr sechstes Spiel in Folge und rutschten durch die 63:74 (26:27)-Niederlage auf den drittletzten Platz in der Basketball-Bundesliga ab. Die Thüringer überholten die Mannschaft von Trainer Johan Roijakkers in der Tabelle.

Zwei Personalien standen vor dem Tip-off im Blickpunkt: Wie erhofft kehrte Dominic Lockhart nach seinem Ausfall gegen Gießen wieder zurück ins BG-Team. Wie befürchtet mussten die Veilchen dagegen auf Brion Rush wegen eines Trauerfalls in der Familie verzichten. Wegen des Todes seines Vaters ist er in die USA gereist.

Den besseren Start erwischten zunächst die Thüringer, die durch Retin Obasohan, und vier Punkte von Richter 6:0 in Front zogen. Da war Ekene Ibekwe schon draußen, der Erfurter hatte sich nach nur 53 Sekunden bei einem Zusammenprall mit Harper Kamp verletzt, musste in die Kabine. Nach dem 0:6 kam aber die BG ins Spiel und legte einen 8:0-Lauf hin. Leon Williams und Michael Stockton versenkten dabei zwei Dreier, was danach auch Jordan Loveridge zum 13:9 für die Veilchen gelang. Mit 13:12 für die Göttinger endete das erste Viertel.

BG-Führung schnell dahin

Die Führung war aber schnell dahin, weil die Rockets zum 18:13 trafen. BG-Coach Roijakkers reagierte mit der ersten Auszeit. Erst nach drei Minuten gelang Stockton dann der erste BG-Korb im zweiten Abschnitt zum 15:20. Es blieb ein punktearmes Match, Abwehrarbeit stand im Vordergrund. Mit dem vierten BG-Dreier brachte Stockton sein Team auf 24:26 heran. Dumm nur, dass die Gäste danach nicht innerhalb der erlaubten acht Sekunden aus der eigenen Hälfte kamen und den Ball futsch waren. Kurz vor der Pause verkürzte Loveridge mit zwei Freiwürfen noch auf 26:27. Gut, dass die Veilchen ihren Gegner bis dahin bei nur einem erfolgreichen Dreier(!) gehalten hatten und trotz der schwachen Wurfquote von nur 26 Prozent(!) nur einen Punkt zurücklagen.

Williams eröffnete Durchgang zwei per Dreier und auch Smotrycz traf nun endlich seinen ersten zum 32:30 für die Göttinger. Doch nach 25 Minuten führten wieder die Erfurter mit 39:34. Die BG ließ zwei „einfache“ Würfe liegen, ehe Loveridge zwei weitere Dreier versenkte. Ganz bitter indes, dass Erfurts Taylor per Dreier zum 53:44 nach 30 Minuten traf. Ein Buzzer Beater mitten hinein ins Veilchen-Herz.

Das Viertel von Stockton

Und Taylor haute der BG auch zu Beginn vom vierten Viertel den nächsten Dreier rein. Doch die Göttinger antworteten mit Stockton: Zwei Dreier und ein Zweier zum 52:56. Überhaupt war es das Viertel von Stockton: 15 Zähler (seiner 24) erzielte der Spielmacher im letzten Durchgang, ehe er 1:46 Minuten vor Schluss mit dem fünften Foul ausschied. Am Ende hatte der BG den Raketen nichts mehr entgegenzusetzen. Das war alles andere als ein Silvester-Knaller für die Veilchen, die zwar stets kämpften, nun aber in akute Abstiegsgefahr geraten sind. Mit wieder nur 63 Punkten ist in der 1. Liga eben kaum ein Spiel zu gewinnen.

BG: Lockhart 8, Williams 10/davon 2 Dreier, Smotrycz 5/1, Kramer, Müller, Stockton 24/5, Loveridge 10/2, Kamp 4, Larysz, Haukohl 2, Grüttner.

Erfolgreichste Rockets-Werfer: Lesic 21, Obasohan 12, Richter 11, Schmidt 10/2.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.