Basketball 

64:83 gegen Bamberg! Aus im Pokal-Viertelfinale für die BG Göttingen

+
Erster Einsatz schon im Anfangsviertel: Göttingens Nachwuchsspieler Lennard Larysz (am Ball) gegen Bambergs Tyrese Rice (rechts) und den deutschen Nationalspieler Elias Harris.  

Göttingen. Der Traum vom Einzug ins Halbfinale des BBL-Pokals blieb für die BG Göttingen nur eine Wunschvorstellung. Vor 3447 Zuschauern (ausverkauft) hatten die Veilchen gegen den Ex-Meister nicht die Spur einer Chance und verloren mit 64:83 (28:44). Ein Mutmacher für das Punktspiel gegen die Bamberger am zweiten Weihnachtstag (15 Uhr) war das nicht.

BG-Trainer Johan Roijakkers wartete mit einer kleinen Überraschung auf, berief Joanic Grüttner in die Startformation. Mitte des ersten Viertels brachte er auch schon Nachwuchsspieler Lenny Larysz gegen die Bamberger Stars. Sein Einstand? Ein Ballverlust gegen Brose-Star Tyrese Rice. Derek Willis sorgte beim ersten Göttinger Angriff für die einzige Führung im gesamten Match, danach übernahm die Partie sofort das Team von Gästecoach Ainars Bagatskis.

Dumm für die BG auch schon, dass Dominic Lockhart nach zweieinhalb Minuten schon sein zweites Foul kassierte. Auch deshalb der frühe Einsatz von Larysz auf der Spielmacher-Position. Nach vier Minuten lagen die Franken bereits mit 15:7 vorn, mit ihrem schnellen Angriffsspiel zeigten sie den Veilchen bereits in der Anfangsphase die Grenzen auf. Die Offensiv-Maschine der Bamberger lief auf Hochtouren, die BG scheiterte zudem an der harten Defensive der Gäste. Nach Mathis Mönninghoffs erstem Dreier für die BGer zum 12:26 endete der erste Abschnitt mit 12:28 – eine Vorführung für die BG, die ohne Penny Williams (Fußverletzung) agierte.

Ärger mit den Schiris

Zu allem Frust kam auch noch der Ärger von Coach Roijakkers hinzu. Nach einer Aus-Entscheidung von Schiedsrichterin Anne Panther winkte der Niederländer mit völligem Unverständnis gegen Haupt-Schiedsrichter Matip ab. Die Bamberger zeigten sich danach in allen Belangen überlegen, trumpften im Stil einer Top-Mannschaft auf. Beim 28:44 zur Pause war das Match im Prinzip schon entschieden. 53 Prozent Wurfquote der Gäste standen nur 37 Prozent der BGer gegenüber.

Auch nach Wiederbeginn war die Überlegenheit der Bamberger eindeutig. Auch zwei Unsportliche Fouls gegen Bambergs Bryce Taylor und Augustine Rubit brachten die BG nicht wirklich nach vorn. Die Roijakkers-Truppe leistete sich schlicht zu viele Fehler – bei allem Bemühen, das den Veilchen nicht abzusprechen war. Center Dennis Kramer sorgte mit zwei verwandelten Dreiern in Folge für Stimmung in der ausverkauften Halle.

16 Punkte von Willis

Am Ende auffällig aber: Das zweite (16:16), dritte (21:22) und vierte Viertel (15:17) gestaltete die BG nach Punkten ausgeglichen, doch die Hypothek vom ersten Abschnitt (12:28) war einfach zu hoch.

Bemerkenswert auch, dass die Göttinger das Match nicht gnadenlos abschenkten, sondern so gut es ging dagegenhielten. Wie der junge Grüttner, der nach acht Punkten von Darius Carter per Dreier zum 62:75 traf, und auch Derek Willis, der mit einem krachenden Dunk fürs 64:77 sorgte.

Am Sieg der Gäste änderte sich indes nichts mehr. Bamberg zog ins BBL-Pokal-Halbfinale ein, die BG kann sich nun vollends auf die Liga konzentrieren. Das wird am 26. Dezember (15 Uhr) gegen den gleichen Gegner schwer genug.

BG: Lockhart, Albrecht, Kramer 8, Williams (n.e), Carter 13, Andric, Mönninghoff 3, Stockton 5, Larysz, Willis 16, Haukohl 10, Grüttner 9.

Bambergs erfolgreichste Werfer:Rice 14, Alexander 13, Heckmann 13, Jelovac 10. (haz/gsd)

BG Göttingen verliert gegen Rekordmeister Bamberg

BG Göttingen verliert gegen Rekordmeister Bamberg
 © Jelinek/HNA
BG Göttingen verliert gegen Rekordmeister Bamberg
 © Jelinek/HNA
BG Göttingen verliert gegen Rekordmeister Bamberg
 © Jelinek/HNA
BG Göttingen verliert gegen Rekordmeister Bamberg
 © Jelinek/HNA
BG Göttingen verliert gegen Rekordmeister Bamberg
 © Jelinek/HNA
BG Göttingen verliert gegen Rekordmeister Bamberg
 © Jelinek/HNA
BG Göttingen verliert gegen Rekordmeister Bamberg
 © Jelinek/HNA
BG Göttingen verliert gegen Rekordmeister Bamberg
 © Jelinek/HNA
BG Göttingen verliert gegen Rekordmeister Bamberg
 © Jelinek/HNA
BG Göttingen verliert gegen Rekordmeister Bamberg
 © Jelinek/HNA
BG Göttingen verliert gegen Rekordmeister Bamberg
 © Jelinek/HNA
BG Göttingen verliert gegen Rekordmeister Bamberg
 © Jelinek/HNA
BG Göttingen verliert gegen Rekordmeister Bamberg
 © Jelinek/HNA
BG Göttingen verliert gegen Rekordmeister Bamberg
 © Jelinek/HNA
BG Göttingen verliert gegen Rekordmeister Bamberg
 © Jelinek/HNA
BG Göttingen verliert gegen Rekordmeister Bamberg
 © Jelinek/HNA
BG Göttingen verliert gegen Rekordmeister Bamberg
 © Jelinek/HNA
BG Göttingen verliert gegen Rekordmeister Bamberg
 © Jelinek/HNA
BG Göttingen verliert gegen Rekordmeister Bamberg
 © Jelinek/HNA
BG Göttingen verliert gegen Rekordmeister Bamberg
 © Jelinek/HNA
BG Göttingen verliert gegen Rekordmeister Bamberg
 © Jelinek/HNA
BG Göttingen verliert gegen Rekordmeister Bamberg
 © Jelinek/HNA
BG Göttingen verliert gegen Rekordmeister Bamberg
 © Jelinek/HNA
BG Göttingen verliert gegen Rekordmeister Bamberg
 © Jelinek/HNA
BG Göttingen verliert gegen Rekordmeister Bamberg
 © Jelinek/HNA
BG Göttingen verliert gegen Rekordmeister Bamberg
 © Jelinek/HNA
BG Göttingen verliert gegen Rekordmeister Bamberg
 © Jelinek/HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.