64:77-Niederlage gegen Saarlouis: Zu viel Hektik bei den BG-Ladies

Wieder mal ein überragender Auftritt: Göttingens Verdine Warner (am Ball gegen Saarlouis’ Nadjeschda Ilmberger/links) kam auf 18 Punkte und 21 Rebounds. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Am Ende lagen bei allen Beteiligten die Nerven ziemlich blank. Bei Trainer Giannis Koukos, bei mehreren Spielerinnen, bei den Verantwortlichen der BG 74 Göttingen und nicht zuletzt auch bei den Schiedsrichtern Rogic und Richter. So verloren die BG-Ladies das letzte Heimspiel dieses Jahres in der Basketball-Bundesliga der Frauen mit 64:77 (30:35) gegen die TV Saarlouis Royals, die vom ehemaligen BG-Trainer Hermann Paar gecoacht werden.

Es war eine Partie, die die Mannschaft von Coach Koukos durchaus hätte gewinnen können. Doch letztlich waren es die vielen Details, die zur vierten Heimniederlage führten. Eines davon war die Hektik, die im letzten Viertel aufkam. Referee Rogic deutete Koukos an, dass er ihm beim nächsten Meckern ein Technisches Foul geben würde. Wenig später war es soweit. 2:51 Minuten vor Schluss fluchte der Grieche in seiner Landessprache und erhielt das T-Foul sowie Saarlouis zwei Freiwürfe für das vorherige Foul plus einen weiteren als zusätzliche Strafe. Nationalspielerin Brodersen traf dreimal, sodass sich die Gäste auf 66;:57 absetzten. Somit erwies Koukos seinem Team einen Bärendienst, was nichts daran ändert, dass die Referees alles andere als Heim-Schiris waren.

Doch verschludert haben es die BG-Ladies selbst. „Wir hatten es selbst in der Hand“, meinte Geschäftsführer-Tochter Jennifer Crowder. „Aber der letzte Biss fehlte. Und einige hatten bei uns nicht ihren Glanztag. Ärgerlich, aber kein Weltuntergang.“

15 Minuten bot die BG 74 dem Ex-Meister Paroli, führte beim 23:22 (14.) aber letztmals. Schwach: In der ersten Halbzeit gelang den Lila-Weißen kein Dreier. Crowder versenkte den ersten von nur zweien nach 26 Minuten. Saarlouis traf sieben von 22. Letztlich half auch das gewonnene Rebound-Duell (48:36) nicht. Und auch nicht eine herausragende Centerin Verdine Warner, die erneut ein „Double-Double“ (18 Punkte, 21 Rebounds) schaffte. TV-Coach Paar: „Die BG muss die Punkte gegen andere holen. Wir waren nervenstärker, haben verdient gewonnen.“ Am kommenden Sonntag in Bad Aibling soll dann bei der BG 74 auch Neuzugang Francis Donders dabei sein.

BG 74: Pierce 9, Crowder 10/1 Dreier, Karambatsa 4, Dobroniak, Smith 4, Janning 15/1 (8 Rebounds), Lücken 4, Warner 18 (21 Rebounds).

Saarlouis: Niedola 24 (11 Rebounds), Brodersen 14/3, Adams 6, Meynadier 6/2, Simon 3/1, Groß 5/1, Crozon 7, Eckerle 4, Ilmberger 7, Tisdale 1.

Viertel-Ergebnisse: 17:17, 13:18 - 21:18, 13:24. (gsd)

Von Helmut Anschütz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.