Basketball-Bundesliga Frauen

70:71 in Marburg: flippo Baskets BG 74 Göttingen verdaddeln erstes Playoff

Beste BG-Werferin mit 20 Punkten: Göttingens Ivana Blazevic (links) gegen Marburgs Marie Bertholdt.
+
Beste BG-Werferin mit 20 Punkten: Göttingens Ivana Blazevic (links) gegen Marburgs Marie Bertholdt.

Marburg/Göttingen – Besch... kannst du nicht verlieren – und das auch noch in einem so wichtigen Playoff-Spiel! 70:71 (29:41), so lautete die Niederlage der flippo Baskets BG 74 Göttingen im ersten Playoff-Viertelfinale der Basketball-Bundesliga der Frauen beim BC Marburg.

„In den ersten 15 Minuten waren wir hoffnungslos unterlegen und hatten überhaupt keine Intensität in unserem Spiel“, analysierte Baskets-Geschäftsführer Richard Crowder. In der Tat, in der 16. Minute waren die Gastgeberinnen bei 38:18 mit 20 Punkten Vorsprung enteilt, ehe die Gäste bis zum Seitenwechsel und kurz nach Wiederanpfiff mit einem 12:0-Lauf auf 34:41 verkürzen konnten.

Schon im ersten Viertel hatten sich die flippo Baskets sechs Ballverluste erlaubt, traf Dreierspezialistin Riley Lupfer lediglich einen ihrer fünf Drei-Punkt-Würfe, sodass diese ersten Minuten mit 22:15 an die Hessinnen gingen.

Im zweiten Viertel konnten die Ballverluste zwar reduziert werden, doch die Dreier-Quote blieb bei zwei von insgesamt 13 Versuchen bis zur Pause weiterhin unterirdisch, ehe nach den besagten 16 Minuten ein Ruck durch das Göttinger Team ging, das mit drei angeschlagenen Spielerinnen – Centerin Samantha Roscoe hatte am Freitag einen Fahrradunfall, Jennifer Crowder mit Knieproblemen und Ruzica Dzankic mit Nachwirkungen eines Hexenschusses – aufgelaufen waren.

Im dritten Viertel konnte Marburg den Gegner weiterhin zwischen sechs und elf Punkten auf Distanz halten und ging mit einer 61:56-Führung ins letzte Drittel. Dieses eröffnete Lena Wenke, die bis dato erst 33 Sekunden auf dem Feld gestanden hatte, mit einem Dreipunkt-Wurf zum 59:61 und nährte damit deutlich die Siegchancen der flippo Baskets, die dann aber kurz darauf zwei Korbleger verlegten, sodass der BC mit einem 8:0-Lauf wieder auf 69:59 davonziehen konnte. „Das Momentum war dann weg, die Mannschaft ist aber noch einmal herangekommen“, sagte Crowder. Das Team von Trainer Goran Lojo gab sich in der Tat noch nicht geschlagen und ging nach einem 9:0-Lauf kurz vor Schluss erstmals mit 70:69 in Führung. Zwei Ballverluste der BG 74 nutzte Marburg mit Freiwürfen zur 71:70-Führung, gab diese nicht mehr ab. „Wir haben ein wenig den Sieg verschenkt. Fazit ist aber, dass, wenn es zum dritten Spiel kommen sollte, wir in Marburg gewinnen können“, meinte Crowder.

Am Ostersamstag (19 Uhr) ist das Rückspiel. Bei einem Göttinger Sieg kommt es am Ostermontag (19 Uhr) zum entscheidenden dritten Spiel.

Viertel: 22:15, 19:14 – 20:27, 10:14.

BG 74: Blazevic 20, Roscoe 10/davon 1 Dreier (7 Rebounds), Crowder 14/2 (7 Rebounds, 6 Assists), Azinovic 8/2, Karambatsa 6 (6 Rebounds), Wenke 3/1, Lupfer 3/1, Dzankic 6.

Beste Werferinnen Marburg: Wilke 14/3 (7 Rebounds/8 Assists), Arthur 14/2, Klug 11 (6 Rebounds), Baker 10/, Crymble 10.  wg/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.