Vierte Niederlage in Folge für die Veilchen

71:86 in München! FC Bayern watscht die BG Göttingen ab

Kampf um die Kugel: Der BGer Mathis Mönninghoff (rechts) und Münchens Bryce Taylor hetzen dem Ball hinterher – eine Szene aus dem Hinspiel, das die Veilchen 63:94 verloren hatten. Foto: nh

München. Wie erwartet hat die BG Göttingen das Nachholspiel in der Basketball-Bundesliga beim BC Bayern München klar verloren.

Im Audi-Dome gab es vor 4322 Zuschauern eine 71:86 (25:46)-„Watschn“. Für die Veilchen war es die vierte Niederlage in Folge, bei der sie vor allem in der ersten Halbzeit in der Offensive enttäuschten. Am Ende machten es die Bayern, deren Sieg zu keiner Phase der Partie in Gefahr war, gnädig mit der Mannschaft von Trainer Johan Roijakkers. Schließlich musste München sich schon etwas schonen für das Pokal-Halbfinale am kommenden Samstag in Berlin gegen „Final-Four“-Ausrichter Alba.

Die Bayern eröffneten die Partie gleich mal mit einem „Alley oop“ von Lucic zum 2:0. Adam Waleskowski glich aus, Leon Williams egalisierte zum 4:4 und erneut Waleskowski zum 6:6. Das war dann aber auch schon der letzte Gleichstand im gesamten Spiel für die Südniedersachsen. Mit einem coolen 13:4-Lauf zogen die Bayern langsam, aber stetig davon. Die BG brachte besonders in der Offensive wenig zusammen und verlor den Ball durch schlechte und daher oft abgefangene Pässe unter den gegnerischen Korb. Nach zehn Minuten standen bereits acht Ballverluste in der Statistik (am Ende 17). Den Veilchen, die nur auf zehn magere Zähler kamen, fehlte wie gegen Oldenburg ein Scorer. Bei den Bayern lief dagegen alles nach Wunsch.

Sanders trifft ersten Dreier

Im zweiten Viertel setzten sich die „Roten“ immer weiter ab. Beim 29:14 nahm Roijakkers eine Auszeit, doch sie brachte wenig. Bei Bayern warf nun auch der nachverpflichtete Ex-Trierer Maik Zirbes (zuletzt Tel Aviv, Belgrad) bei seinem Debüt seine ersten Punkte. Für die Göttinger verwandelte Spielmacher Jesse Sanders wenig später den ersten Gäste-Dreier zum 17:35.

Bis zur Halbzeit tat sich die BG unheimlich schwer gegen die solide Bayern-Defensive, die den Veilchen kaum einmal einen guten Wurf gestattete. Erneut machte sich der Ausfall von Alex Ruoff bei den Göttinger sehr nachteilig bemerkbar.

Nach dem Wechsel behaupteten die Bayern ihren Vorsprung zunächst weiter mühelos. Mathis Mönninghoff, der nun besser werdende Benas Veikalas und sogar Center Scott Eatherton, dem wenig gelang, trafen im dritten Viertel zumindest drei Dreier; der starker auftrumpfende Darius Carter hämmerte einen Dunk zum 42:64 in die Bayern-Reuse. Die BG gab den dritten Abschnitt nur mit 19:21 ab, doch der Riesen-Rückstand war nach 30 Minuten beim 44:67 geblieben.

FCB schaltet runter 

Angesichts der bevorstehenden Pokal-Aufgaben schaltete das FCB-Team im letzten Abschnitt runter, beschränkte sich auf das Verwalten der sicheren Führung. BG-Coach Roijakkers ließ mit nun mit vier Guards mit sehr kleiner Aufstellung spielen, gewährte auch Nachwuchsmann Joanic Grüttner 11:30 Minuten Einsatzzeit. Erneut Veikalas (2) und Malte Schwarz gestalteten das Resultat mit drei weiteren Dreiern noch freundlicher für die Veilchen. So gewann die BG den Schlussabschnitt sogar mit 27:19, was aber am klaren und verdienten Sieg der Gastgeber nichts änderte.

Am kommenden Sonntag steht der BG, die das Endergebnis in München zumindest noch in überschaubaren Grenzen hielt und sich nicht vollends zermürben ließ, das nächste schwere Auswärtsspiel bei Science City Jena bevor. Am Freitag darauf (24. Februar) geht es zu den Eisbären Bremerhaven, die gegen den weiter ungeschlagenen Spitzenreiter ratiopharm Ulm am Dienstag hoch mit 66:106 eingingen.

BG: Williams 7/davon 1 Dreier, Veikalas 16/3, Carter 14, Schwarz 3/1, Mönninghoff 3/1, Waleskowski 10, Sanders 9/1, Eatherton 9/1, Grüttner, Borchers, Menzel.

Beste Werfer München: Lucic 16/2, Djedovic 15/3, Booker 13. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.