71:98 in Berlin! „Albatrosse“ zu stark für die BG Göttingen

Auf verlorenem Posten: Auch Göttingens Spielmacher Michael Stockton (20) vermochte gegen Berlins Niles Giffey (links) und Dennis Clifford nichts auszurichten. Foto: nh

Berlin. Die BG Göttingen hat ihr Punktspiel in der Basketball-Bundesliga bei Alba Berlin erwartungsgemäß verloren. In der Mercedes Benz-Arena gab es vor 10 458 Zuschauern eine 71:98 (34:45)-Niederlage. Mit etwas anderem war auch nicht im entferntesten zu rechnen. Die Berliner feierten dagegen ihren zehnten Sieg in Serie.

Niels Giffey, dessen Tante Franziska gerade zur Familienministerin ernannt wurde, eröffnete die Partie mit einem „Dunk“ zum 2:0. Darius Carter glich aus und brachte die Veilchen mit 4:2 in Führung – die einzige im Verlauf der gesamten Partie. Nach dem 4:4 begannen die Albatrosse, den Göttingern langsam, aber sicher davonzufliegen. Nach gut drei Minuten hatte BG-Neuzugang William Buford schon sein zweites Foul bekommen – die Folge von vielen kleinlichen Schiri-Entscheidungen um Crew-Chief Anne Panther.

Zu viele kleine Fehler

Nach sieben Minuten lag Alba 15:8 vorn, weil sich die BGer immer wieder kleine Fehler und Unkonzentriertheiten leisteten. Ein Top-Team wie Alba weiß daraus, immer Kapital zu schlagen. Nach den ersten zehn Minuten hatten sich die Berliner einen 25:17-Vorsprung herausgeworfen, die BG hatte bis dahin nur einen Dreier durch Michael Stockton getroffen.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts verkürzte Stephan Haukohl per Dreier auf 20:25, doch die Berliner konterten ebenso spektakulär per „Alley-oop“ von Peyton Siva auf Luke Sikma – so was sieht immer toll aus. Noch hielt sich der Vorsprung der Gastgeber in erträglichen Grenzen, doch bis Mitte des zweiten Viertels hatte sich die BG schon neun Ballverluste erlaubt. Da die Dreier-Spezialisten Brion Rush und Jordan Loveridge kaum in Erscheinung traten, vergrößerte sich der Rückstand der Veilchen zur Halbzeit auf neun Zähler. Mit dem 45:34 für Berlin ging es in die Kabinen.

Albas Big Man Luke Sikma war es, der den Göttingern zur Beginn des dritten Viertels zwei Dreier einschenkte zum 51:34. Damit war die Partie im Prinzip schon gelaufen. Carter machte mit ein paar guten Aktionen auf sich aufmerksam, doch nach 26 Minuten lag Alba bereits mit 20 Punkten (59:39) vorn. Leon Williams streute einen weiteren BG-Dreier zum 43:61 ein, doch wirklich in Gefahr bringen konnte das Roijakkers-Team die Albatrosse nicht. Sie spielten ihr Pensum herunter, führten nach 30 Minuten mit 65:46.

Carter bester BG-Werfer

Die Göttinger waren schließlich hauptsächlich um Schadensbegrenzung bemüht, was jedoch nur bedingt klappte. Im letzten Viertel war es eher ein Trainingsspiel für Alba, die Göttinger mühten sich nach Kräften. Schön: Bankdrücker Lenny Larysz kam noch rein und scorte zwei Dreier in Folge zum 67:90. Am Ende verlor die BG mit 71:98, Alba gewann jedes Viertel. Am Mittwoch geht es für die BG gegen Ludwigsburg weiter.

BG: Lockhart 5, Williams 5, Kramer 2, Carter 12, Rush 10, Stockton 6, Loveridge 6, Stechmann, Larysz 6, Haukohl 9, Buford 8, Grüttner 2,

Albas beste Werfer: Giffey 16, Sikma 16, Siva 13, Saibou 10, Butterfield 10. (gsd)

Von Helmut Anschütz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.