75:55 gegen Grünberg: Halbfinal-Playoffs für BG-Ladies perfekt!

Abklatschen und feiern mit großen und kleinen Fans: Göttingens Jana Lücken (24) und dahinter Monique Smalls und Raven Anderson bei der Ehrenrunde nach dem Playoff-Einzug. 2 Fotos: Jelinek/gsd

Göttingen. Der Jubel der BG-Ladies fiel eher etwas verhalten aus. Weitaus souveräner als gedacht bezwang das Team von Trainer Hermann Paar die Bender Baskets Grünberg im letzten Heimspiel der regulären Saison mit75:55 (41:32), doch nach richtigen Feiern war den Göttingerinnen irgendwie nicht zumute. Schließlich haben sie mit dem nun endgültig feststehenden Einzug ins Playoff-Halbfinale auch „nur“ das Mindestziel dieser Saison realisiert, wie Richard Crowder, der Geschäftsführer der „Veilchen Ladies UG“ (Unternehmer-Gesellschaft) festhielt.

Im Halbfinale werden die Veilchen Ladies nun im „Best-of-three“-Modus auf Spitzenreiter TK Hannover treffen, nachdem auch noch das letzte, nun bedeutungslose Vorrundenspiel in zwei Wochen beim TKH ausgetragen wird. „Es folgen die hannoverschen Wochen“, meinte BG-Coach Paar süffisant. „Unsere Chance gegen Hannover ist minimal“, ordnete Crowder sogleich die Möglichkeiten seines Teams gegen die ungeschlagene „Über-Mannschaft“ aus der Landeshauptstadt ein.

Deutlicher als erwartet

Das letzte Vorrunden-Heimspiel gegen Grünberg war am Ende deutlicher als erwartet. Zwar fingen die Göttingerinnen nervös an, vor allem Spielmacherin Mo Smalls schien zeitweise zu überpacen. Doch mit fortschreitender Zeit beruhigte sich die BG 74. Nur einmal lagen die Mittelhessinnen beim 11:13 in Führung. Nach einer Auszeit von Paar fingen sich die BG-Ladies schnell wieder und buchten das erste Viertel mit 23:18 für sich.

Auch im zweiten Durchgang waren die Veilchen schnell im Rhythmus, lagen nach 14 Minuten 30:20 vorn. Immer wieder war es das Göttinger „Dreigestirn“ mit Smalls, ihrer US-Landsfrau Raven Anderson und der neuen deutschen Staatsbürgerin Katarina Flasarova, das kontinuierlich punktete. Vor allem Anderson war gegen die Baskets gut drauf, war mit 21 Zählern nicht nur Topscorerin, sondern pflückte auch noch starke 16 Rebounds runter.

Auch nach dem Wechsel hatten die BG-Ladies die Partie sicher im Griff. 61:48 hieß es nach 30 Minuten, da wirkte sich wenig später auch das vierte Foul von Flasarova nicht mehr negativ aus. Schön, dass auch noch Britta Daub nach langer Verletzungspause gut drei Minuten spielen durfte.

„Wir haben unser Ziel erreicht, ein souveräner Sieg gegen ein gutes Team“, fasste Coach Paar zusammen. Katarina Flasarova: „Wir haben gut gekämpft, durch unsere 41 Rebounds viele zweite und dritte Wurfchancen bekommen.“

BG 74: Crowder 10/davon 2 Dreier, Daub, Pilz 4, Dobroniak 2, Bencker 3, Flasarova 18/3, Smalls 12/1 (6 Steals), Hirmke 3/1, Lücken 2, Anderson 21 (16 Rebounds), Zimmermann. 

Grünbergs Beste: Blazejewski 19/1, Heuser 13/3. (gsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.