Basketball-Bundesliga

76:90 in Braunschweig: BG Göttingen verbessert, aber trotzdem verloren

+
Wieder zurück mit über 32 Minuten Spielzeit und guten 16 Punkten: Göttingens Derek Willis (links) im Duell gegen Braunschweigs Christian Sengfelder. 

Braunschweig – Die Überraschung, die lange Zeit in der Luft lag, blieb aus. Vor 3590 Zuschauern verlor Basketball-Bundesligist BG Göttingen mit 76:90 bei den Löwen Braunschweig, nachdem er zur Pause 44:37 dank 27:13-Zählern im zweiten Abschnitt geführt hatte. Im dritten Viertel brachen die Veilchen aber ein (13:28) und mussten die Hausherren passieren lassen.

Während Lenny Larysz wegen Adduktorenproblemen ausfiel, machte sich Derek Willis mit warm – mit einem Verband an der rechten Wade. Nachdem er gegen den MBC nur 84 Sekunden spielte, versuchte es der Big Man gegen Braunschweig.

Unter den Augen von BG-Chef Frank Meinertshagen begannen die BGer aber zunächst ohne Willis. Braunschweig legte ein 6:2 vor, das Spiel der BG war sehr foulbelastet und punktearm. Nach fünf Minuten hatten die Veilchen erst drei Zähler erzielt, lagen 3:9 hinten. Nach fünfeinhalb Minuten hatten sie bereits ihre fünf Teamfouls pro Viertel „abgearbeitet“.

Zwei Dreier von Mihajlo Andric sorgten dafür, dass der Rückstand der Gäste moderat blieb. Und eine schöne Passfolge schloss Kramer per Dunk ab. Mann des ersten Viertels war jedoch Braunschweigs DeAndre Landsdowne mit zwölf Zählern zur 24:17-Führung.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts trat die BG beherzt auf, arbeitete sich durch Willis, Dominic Lockhart und Darius Carter auf 24:26 heran. Die Veilchen zeigten ein viel besseres Gesicht als gegen den MBC. Lockhart sorgte für den Ausgleich zum 28:28 (15.), Kramer hämmerte die Kugel mit seinem zweiten Dunk zur ersten BG-Führung beim 30:28 rein. Auszeit Braunschweig!

Ein Alley-oop-Dunk von Willis brachte sogar das 35:31 für die BG. Es lief gut, die Göttinger agierten mit Selbstvertrauen. Landsdowne kassierte in der 17. Minute sein drittes Foul, da waren Löwen nicht mehr so bissig. Die BG zog ihr Spiel durch und zog auch davon dank eines 11:2-Laufes zum 41:33 weg. Ein guter Auftritt, der mit dem vom vergangenen Samstag überhaupt nicht zu vergleichen war. Mathis Mönninghoff zirkelte noch einen Dreier zum 44:36 rein, mit 44:37 ging´s in die Kabine.

Willis erhöhte nach Wiederbeginn zwar auf 46:37, doch mit zwei Dreiern von Blake kam Braunschweig wieder heran. Nach einem unsportlichen Foul von Kramer waren die Löwen dank Scott Eatherton wieder 48:46 vorn. Die Partie schwankte nun hin und her, mal die BG vorn, mal die Löwen, die wieder an Sicherheit gewannen und demzufolge auch wieder in Front gingen. Zwei Dreier von Landsdowne zum 65:57 nach 30 Minuten trugen dazu bei.

Braunschweig kam nun wieder richtig auf Touren, lag acht Punkte vor den Veilchen. Da half auch der Dreier von Andric 62:68 nicht viel. Zumal Stockton sein viertes Foul kassierte (32.). Die Schiris waren nicht gerade auf BG-Seite.

Die Löwen setzten die Göttinger weiter unter Druck, die nicht zu ihren guten Minuten zurückfanden. Fünf Minuten vor Schluss hieß es 74:64 für die Gastgeber, bei denen Landsdowne nicht aufzuhalten war. Er traf, wie er wollte, kam auf 31 Punkte. Die Veilchen knickten nun ein. Kramer kassierte sein fünftes Foul, die BG hatte nichts mehr zuzusetzen und verlor noch zurecht.

Wieder eine Niederlage mehr im Abstiegskampf! Fazit: Die Lage im Kampf um den Klassenerhalt hat sich für die BG weiter verschärft.

BG: Lockhart 8, Albrecht, Kramer 11, Williams 3, Carter 11, Andric 16, Mönninghoff 6, Stockton 5, Willis 16, Haukohl, Grüttner.

Beste Braunschweiger Werfer: Landsdowne 31, Eatherton 18, Hines 14, Klepeisz 11, Blake 10.  haz/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.