77:91 in München! BG Göttingen blieben wieder nur gute Kritiken

Steuerte fünf Punkte für die BG in München bei: Göttingens Stephan Haukohl (am Ball) gegen Bayerns Danilo Barthel. Foto: zje/gsd

München. Es kam wie erwartet: Die BG Göttingen verlor ihr Auswärtsspiel in der Basketball-Bundesliga bei Spitzenreiter FC Bayern München vor 4856 Zuschauern trotz guter Leistung 77:91 (38:48). Für die Veilchen war es die elfte Niederlage in Folge.

BG-Trainer Johan Roijakkers musste kurzfristig wegen einer Knieverletzung auf Brion Rush verzichten, der im Hinspiel noch 35 Punkte gegen die Münchner erzielt hatte. Oder wurde er nur geschont für die wichtigen Spiele im Kampf gegen den Abstieg, die nun nach der zweieinhalbwöchigen Pause ab dem 3. März folgen?

Fünf Punkte von Kramer

Trotz Rushs Ausfall präsentierten sich die Göttinger, bei denen drei Deutsche in der Startformation standen, in der Anfangsphase sehr couragiert, gingen durch Dennis Kramers Zweier und Dreier mit 5:3 in Front. Und auch danach zeigten die Veilchen keinen Respekt vor dem haushohen Favoriten, sodass sie nach dem ersten Viertel 20:17 führten. Zwischendurch waren die Bayern erst nach gut acht Minuten erstmals in Führung gegangen.

Auch das zweite Viertel fing für die Göttinger gut an. Nach dem 22:22 zogen die Bayern dann aber durch einen starken Zwischenspurt mit Dreiern von Brayden Hobbs und Danilo Barthel auf 44:29 weg. Dennoch bis dahin ein beherzter Auftritt der BG, die zur Pause 38:48 hinten lag! Wer befürchtet hatte, die Münchener würden die BGer abschießen, sah sich getäuscht. Das Problem allerdings für die Südniedersachsen: Das BG-Spiel war sehr foulbelastet.

Die zweite Hälfte begann sehr nervös. Harper Kamp, der schon die letzten Punkte in der ersten Halbzeit markiert hatte, traf zum 43:52. Auf BG-Seite kurbelte Michael Stockton wie gewohnt das Spiel an. Immer wieder streute er auch seine Punkte ein. Am Ende waren es starke 27 Zähler.

Fünftes Foul für Lockhart

Die BG wehrte sich im dritten Abschnitt mit aller Kraft, kam wieder auf 55:63 heran – wer hätte das gedacht? Alle hängten sich rein, sodass die Veilchen nach dem ersten Viertel auch das dritte mit 20:19 für sich entschieden.

Nach einem Technischen Foul gegen die Bayern-Bank kam Göttingen durch Stockton, Jordan Loveridge und erneut Stockton auf 63:67 heran. Der Favorit schüttelte sich ein bisschen, wankte aber nicht wirklich. In dieser Phase kassierten Dominic Lockhart, Kramer und Stefan Haukohl jeweils das vierte Foul. Der einzige, der später (1:11 Minuten vorm Ende) aber ausschied, war Nationalspieler Lockhart.

Am Ende setzten sich die Bayern doch noch mit 91:77 durch. Der BG blieben wieder einmal nur die guten Kritiken.

Im Abstiegsduell zwischen Tübingen und Bremerhaven gewannen die Gäste mit 87:75 und liegen damit schon vier Punkte vor der BG.

BG: Lockhart 6, Williams 2, Kramer 12, Müller 5, Stockton 27, Loveridge 7, Kamp 9, Haukohl 5, Grüttner 4.

Die besten Bayern-Werfer: Djedovic 19, Cunningham 13, Barthel 13, Booker 12, Redding 11. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.