1. Startseite
  2. Sport
  3. BG Göttingen

83:76 - BG Göttingen zaubert auch Crailsheim weg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Helmut Anschütz

Kommentare

Harter Kampf unterm Korb: Göttingens Stephen Brown (rechts) im Duell mit Crailsheims Zauber- Spielmacher TJ Shorts.
Harter Kampf unterm Korb: Göttingens Stephen Brown (rechts) im Duell mit Crailsheims Zauber- Spielmacher TJ Shorts. © Hubert Jelinek/gsd

Die Erfolgssträhne der BG Göttingen geht weiter! Vor 1507 Zuschauer (1750 erlaubt) schlägt das Team von Trainer Roel Moors die Hakro Merlins Crailsheim mit 83:76 (46:49) und bleibt damit im Vorderfeld der Basketball-Bundesliga.

Göttingen – Guter Auftakt für die BG: Harper Kamp bringt die Veilchen 4:2 in Front. Doch die Schwaben kontern sofort natürlich durch ihren Tausendsassa T.J. Shorts, der mehrfach einnetzt. Die Partie ist eng, doch Jake Toolson und Jeff Roberson treffen zwei Dreier in Folge zum 14:8. Die Merlins kommen sofort zurück und gleich zum 15:15 aus. Robersons zweiter Dreier bringt aber das 18:15. Philipp Hartwich hat keine Mühe, auf 20:16 zu stellen. Aber der kleine Vorsprung ist gleich wieder weg, denn Jared Savage verwandelt Crailsheims zweiten Dreier zum 21:20 für die Gäste. Hartwichs Dunk bringt das 22:21 nach den ersten zehn Minuten.

Irgendwie kommt die BG aber nicht recht in Rhythmus, sodass die „Zauberer“ zu Beginn des zweiten Abschnitts übernehmen und durch Savage scoren. Nach Fabian Blecks Dreier für die Schwaben zogen sie auf 35:28 weg. Auffällig: Die Schiedsrichter pfiffen bis dahin im zweiten Viertel fünf Fouls gegen Göttingen, null gegen Crailsheim – klar, dass die Fans schon wieder „auf der Palme“ waren.

Auf dem Feld zeigt die BG jedoch auch einige Unkonzentriertheiten im Abschluss, was die Gäste stets zu Punkten kommen lässt. So bleiben sie durchweg vorn und die Veilchen müssen hinterherrennen. Erst Roberson kann den Rückstand mit einem Dreier und einem Zweier auf 44:46 verkürzen, die Veilchen bleiben also dran. Freiwürfe für Shorts und Bogdan „Bogy“ Radosavljevic bringen aber das 49:44 für die Merlins, das Jake Toolson nur noch zum 46:49-Pausenstand verringern kann. Der Unterschied zur Halbzeit dokumentiert sich in der Zweier-Quote: 54 Prozent bei der BG, starke 76 Prozent bei den Merlins.

Göttingens „Zauber-Hand“ Baldwin eröffnet die zweite Halbzeit per Dreier zum Ausgleich. Toolson und Kamp machen daraus ein 56:51. Übrigens pfeifen die Referees jetzt andersherum: Nach 25 Minten stehen fünf Merlins-Fouls auf der Anzeigetafel, nur eines für die BG.

Der Veilchen kriegen jetzt die „zweite Luft“. Crailsheim wird ungenau im Abschluss, was die Moors-Mannschaft sofort ausnutzt. Baldwin, Kamp, Roberson sorgen für einen 9:0-Lauf hin zum 65:56. Aber wie es eben ist: Zwei Angriffe versemmelt – und schon sind die Merlins wieder da. Auszeit Göttingen, Coach Moors schwört seine Jungs wieder ein. Crailsheims Shorts vergibt zwei Freiwürfe, dennoch verbessern die Gäste durch ihn und Bleck das Resultat auf 65:60. Baldwin sorgt für die 67:60-Führung nach 30 Minuten für die Göttinger.

Viertel vier beginnt mit einem Dreier-Shoot-out: Mönninghoff für die BG, „Bogy“ für die Merlins, Brown für die BG – bringt das 73:63. Auszeit Crailsheim. Und die Merlins lassen nicht locker: 79:73. Wieder Auszeit BG, noch vier Minuten.

Die Schlussphase ist wieder mal nichts für schwache Nerven. Jetzt spielen die Veilchen ihre inzwischen erlangte Cleverness aus, sie kontrollieren die Partie – trotz einiger Fehler. Baldwin und Brown markieren die letzten Punkte – und die S-Arena feiert den siebten Saisonsieg mit der „Humba“ der Mannschaft.

BG: Toolson 16, Roberson 16, Vargas 2, Hujic, Hartwich 4, Mönninghoff 5, Kamp 9, Brown 12, Baldwin 19.

Beste Crailsheim: Shorts 28, Lewis 18, Bleck 11.  (Helmut Anschütz/gsd)

Auch interessant

Kommentare