1. Startseite
  2. Sport
  3. BG Göttingen

83:80 - super-wichtiger BG-Sieg vor Baldwins Abreise

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Walter Gleitze

Kommentare

Leicht ins Stolpern geraten: Göttingens Jeremiah Martin (am Ball) gegen Hamburgs Jaylon Brown.
Leicht ins Stolpern geraten: Göttingens Jeremiah Martin (am Ball) gegen Hamburgs Jaylon Brown. © Hubert Jelinek/gsd

Die Veilchen haben es doch noch nicht verlernt! Gegen die als leichte Favoriten angereisten Hamburg Towers gewann die BG Göttingen in der Basketball-Bundesliga in einem nervenzereißenden Match mit 83:80 (43:43) und ließen so die Gäste erst einmal tabellarisch hinter sich. Ein ganz wichtiger Sieg für den möglichen Einzug in die Playoffs für die Veilchen.

Göttingen – Ehe diese Partie begann, wurde Göttingens Point Guard Kamar Baldwin von Hallensprecher Nils Leunig verabschiedet. Er reist zurück in die USA, um dort nach seiner Brustmuskelverletzung, die eine Operation nach sich zog, eine Reha zu beginnen. Die 2413 Zuschauer verabschiedeten den bisher besten Göttinger, der im Schnitt 19 Punkte erzielte, mit stehenden Ovationen.

Starker Beginn seiner ehemaligen Mannschaftskollegen mit der starting five Jeremiah Martin, Harald Frey, Jeff Roberson, Akeem Vargas und Harper Kamp, die ein 12:2 vorlegten unter anderem mit je einem Dreier von Harald Frey und Jeff Roberson, dem auffälligsten Spieler in der ersten Hablzeit bei den Göttingern mit zwölf Punkten. Da musste Hamburgs Trainer Pedro Calles die erste Auszeit nehmen, die aber erst einmal noch nicht von Erfolg gekrönt war, denn noch konnte das Team von Chefcoach Roel Moors die Gäste von der Waterkant auf Distanz halten beim 20:14 kurz vor Ende des ersten Viertels.

Auch in den zweiten zehn Minuten zeigten die Veilchen ein engagiertes Spiel, und endlich funktionierte auch die Defensive, eine Schwäche in den vergangeen Spielen. Gleichwohl konnten die Towers, mit denen sich derzeit die BG einen heißen Kampf um einen der acht Playoff-Plätze liefern - beide waren vor dieser Partie bei je 30:24 punktgleich, Hamburg auf Rang sieben, die BG auf acht –, allmählich verkürzen, da die BG nicht mehr so treffsicher agierte und die Hamburger sich auf die Offensive des Gegners besser eingestellt hatten. So ging es mit 43:43 in die Pause – für die zweite Halbzeit versprach dies noch viel Spannung.

Und die sollte bis zum Schluss halten. Denn erst sechs Minuten vor dem Ende gingen die Towers erstmals mit 70:69 in Führung, die die Göttinger mal etwas komfortabler (59:52), aber auch etwas knapper (69:68) halten konnten. Die Gäste führten dann 78:73, und es sah so aus, als fehlte den Veilchen die Kraft. Doch Frey verkürzte auf 76:78, Roberson sorgte für den 78:78-Ausgleich, wiederum Brown zum 81:80 und 5,9 Sekunden vor der Schlusssirene zum 83:80. Den letzten Dreipunktewurf setzte Jaylon Brown daneben. Und schon stimmen die Fans die Humba an, feierten ihre Helden.

BG: Martin 18, Frey 14/4 Dreier, Roberson 14/1, Vargas, Hujic 6/1, Hartwich, Mönninghoff 2, Kamp 6, Brown 19/1, Grimes 4.

Beste Towers: J. Brown 17/3, Homesley 17/1, Kotsar 15, Hinrichs 10. (Walter Gleitze7gsd)

Auch interessant

Kommentare