1. Startseite
  2. Sport
  3. BG Göttingen

83:84 gegen Lissabon: Umstrittenes Aus für BG Göttingen im Europe Cup

Erstellt:

Kommentare

Mit 20 Punkten Göttinger Topscorer: Mark Smith dribbelt auf den Lissaboner Korb zu. Rechts Ricardo Monteiro (3).
Mit 20 Punkten Göttinger Topscorer: Mark Smith dribbelt auf den Lissaboner Korb zu. Rechts Ricardo Monteiro (3). © FIBA/nh

Basketball-Bundesligist BG Göttingen ist nach dem zweiten Spiel aus dem Fiba Europe Cup ausgeschieden.

Mitrovica/Göttingen – In Mitrovica (Kosovo) verloren die Veilchen das Qualifikations-Halbfinale 83:84 (41:37) gegen Sporting Lissabon. Damit ist der internationale Auftritt schneller als gedacht zu Ende. Und: Es war ein umstrittenes Aus, denn mit Ablauf der Spielzeit soll BG-Neuzugang Hammonds Lissabons Topscorer Marcus LoVett unter dem Korb gefoult haben.

Der Amerikaner traf den ersten Freiwurf, vergab den zweiten – Ende, das Euro-Aus für die BG! Unglücklicher kann man kaum ausscheiden. Allerdings: Den Göttingern unterliefen einfach auch viel zu viele Fehler, sodass der Sieg der Portugiesen nicht unverdient ist.

Wegen Fußproblemen musste BG-Coach Moors auf Taze Moore verzichten. Ins Spiel gegen die Portugiesen starteten Hammonds, Frey, Smith, Mönninghoff und Bess. Big Man Hammonds markierte den ersten Korb per Dunk, Mönninghoff traf per Dreier zum 5:2, hielt sich wenig später aber die Schulter. Bis zum 9:7 blieben die Göttinger vorn, hatten aber mit den harten Defense von Sporting zu kämpfen, das sehr oft doppelte und den Aufbau unter Druck setzte.

So drehte sich die Partie, Lissabon ging mit 15:11 in Front. Erschwerend kam für die BG hinzu, dass die Teamfoulgrenze schon nach 5:10 Minuten überschritten war und Sporting wiederholt an die Freiwurflinie ging. Nachdem Kamp zwei Freiwürfe liegengelassen hatte, sorgte der starke Mark Smith mit Freiwürfen für das 16:16 und für den 17:16-Vorsprung nach den ersten zehn Minuten.

Nach dem 17:18-Rückstand zu Beginn von Abschnitt zwei übernahm aber wieder die BG das Kommando, auch wenn die Partie sehr zäh wirkte. Dennoch führten die Iberer beim 27:26 wieder. Doch kurz danach traf Harald Frey seinen zweiten Dreier, an denen es auf beiden Seiten stark haperte. Nichtsdestotrotz konnten die Veilchen ihre leichte Führung in der Folge wahren, Javon Bess baute sie auf 34:29 aus. Doch das Moors-Team ließ auch diverse Chancen liegen, ehe Smith per Dreier auf 38:31 erhöhte. Zur Halbzeit lagen die Göttinger dann 41:37 vorn – noch überhaupt nichts entschieden. Lissabon lag dagegen im Rebound-Duell mit 22:13 vorn.

Till Pape erzielte nach Wiederbeginn die ersten Punkte für die BG. Wenig später kassierte Sporting zwei Technische Fouls gegen Marcus LoVett und den Coach Pedro Monteiro. Die Göttinger konnten auch im dritten Abschnitt stets ihre leichte Führung wahren, sie aber nicht entscheidend ausbauen. Ins vierte Viertel ging es mit einer hauchdünnen 65:63-Führung.

Zu Beginn des letzten Durchgangs offenbarten sich erneut die BG-Schwächen. Ihr unterliefen mehr als halbes Dutzend Offensiv-Fouls. Auch dadurch zog Sporting wieder nach vorn angetrieben vor allem durch den nicht zu stoppenden Marcus LoVett und Travante Williams. 4:59 Minuten vor Schluss traf Mark Smith per Dreier zum 75:75 –danach gelang der BG vier Minuten kein Korb mehr, ehe Hammonds auf 77:78 verkürzte. Nach dem 77:82 durch LoVett brachte Frey die Göttinger mit drei Freiwürfen auf 80:82 heran, doch erneut traf LoVett zum 80:83, das Javon Bess für die BG 7,9 Sekunden vor Schluss per Dreier egalisierte. Und dann kam diese umstrittene Szene mit Ablauf der Wurf-Uhr. Hammonds’ angebliches Foul bestraften die Schiris aus Rumänien, Frankreich und Kroatien nach längerer Diskussion mit zwei Freiwürfen –einen nutzte LoVett zum Sieg. Festzuhalten bleibt aber auch: Für die BG war der Einzug ins Quali-Finale am Freitag durchaus drin, aber ihr Auftritt war insgesamt viel zu fehlerbehaftet.

Im Finale trifft Lissabon jetzt auf Trainer Moors’ ehemalige Mannschaft Telenet Giants Antwerpen (76:60 gegen Larnaca/Zypern).

BG: Bess 13/davon 3 Dreier, Boakye, Kamp 4, Pape 13/1, Smith 20/2, Crandall 2, Frey 16/3, Hammonds 10, Hemschemeier 2, Mönninghoff 3/1, Wüllner.

Beste Werfer Lissabon: LoVett 25/3, Williams 18, Armwood 10.  (haz/gsd)

Auch interessant

Kommentare