83:91! BG Göttingen kratzt nur an den Ludwigsburger „Riesen“

+
Khalid in der Klemme: Göttingens Spielmacher El-Amin (am Ball) ist von seinem Ludwigsburger Pendant Rocky Trice (10) und dem weiteren Ex-BGer Chris McNaughton (verdeckt) eingekeilt. Hinten schaut Göttingens Harper Kamp zu, rechts Roycde O‘Neal (15), links Brad Loesing (35).

Göttingen. Mit der erhofften Überraschung gegen eines der Top-Teams der Basketball-Bundesliga ist es für die BG Göttingen wieder nichts geworden.

Die Veilchen verloren vor 3346 Zuschauern ihr „Ehemaligentreffen“ in der nicht ganz ausverkauften S-Arena mit 83:91 (43:48) gegen die MHP Riesen Ludwigsburg. Mehr als etwas an den „Riesen“ zu kratzen, war für die Mannschaft von Trainer Johan Roijakkers nicht drin. Sie kämpfte mit Bravour, aber die Schwaben waren eben diese zehn Prozent besser.

Mit einem Blitz-Korb brachte Terrell Everett die Veilchen in Front – nur fünf Sekunden waren gespielt. Ian Hummer sorgte fürs 4:2, die Göttinger blieben gut dabei. Doch die Ludwigsburger hatten ja ihren Rocky Trice, einer von den vier Ex-Göttingern in ihren Reihen neben Ex.BG-Coach John Patrick. Trice rockte die Veilchen in der ersten Hälfte fast, wie er wollte. Starke 18 Punkte standen bei dem kleinen Treffer-König in der Pausen-Statistik. Starke Leistung, wie überhaupt die Schwaben mit einem sehr variablen Offensivspiel überzeugten. Aber die Mannschaft von Trainer Johan Roijakkers blieb weiter im Spiel, Mathis Mönninghoff netzte den ersten Dreier zum 15:14 ein. Doch vier Dreier der Schwaben sorgten für einen 27:20-Vorsprung der Gäste nach den ersten zehn Minuten.

Ein Tip-in und zwei weitere Zähler des wieder starken Ian Hummer eröffneten das zweite Viertel. Auf 24:27 waren die Göttinger wieder herangekommen, doch danach langte Trice wieder fast traumwandlerisch zu – sieben Zähler in Folge, dann noch ein Dreier vom Deutsch-Spanier Alvaro Munoz – da führten die Schwaben wieder 37:24. Dann packte Khalid el-Amin seinen ersten Dreier aus, dem sich ein weiterer von Robert Kulawick anschloss. Plötzlich waren die BGer erneut dran, die Fans feuerten ihr Team begeistert an. Hummer (12 Zähler nach 20 Minuten) brachte seine Mannschaft sogar mit dem 38:40 auf Tuchfühlung zum Patrick-Team. Ein umstrittener Dreier von Ludwigsburgs Brad Loesing wurde erst nach dem Videobeweis („Instant replay“) der Schiedsrichter anerkannt. Bitter für die BG, dass sie ihren letzten Angriff in der ersten Hälfte nicht mehr verwerten konnte. So blieb es beim 43:48 zur Pause. Die Halbzeit-„Stats“ waren annähernd ausgeglichen, nur bei den Dreiern ergab sich ein größerer Unterschied von 36 zu 44 Prozent für die „Riesen“.

Auch nach dem Wechsel war es wieder Hummer, der für die BG auf 45:48 verkürzte. Per Dreier sorgte Everett dann sogar erneut für den Anschluss, als er die Göttinger auf 50:53 heranbrachte. Aber die Patrick-Mannschaft bestrafte jeden kleinen Fehler sofort. Trice trat wieder in Aktion, netzte zum 63:53 für Göttingen ein. Diese Führung behielten Trice & Co. bis zum Viertelende (59:70).

BG Göttingen unterliegt im Heimspiel gegen Ludwigsburg

Und auch bis zum Schluss änderte sich nicht mehr allzu viel. Loesing verwandelte per Dreier zum 75:59 – damit war die Entscheidung schon früh gefallen. Die Ludwigsburger nutzten ihre Längenvorteile und ihre breitere Bank zum verdienten Auswärtserfolg. Die BGer müssen ihre Punkte gegen Teams holen, die mit ihnen auf Augenhöhe spielen.

BG: Kulawick 6, Everett 13, Spohr, Onwuegbuzie, Schwarz, Godbold 4, Mönninghoff 5, Kamp 21, Hummer 17, Boakye, Boykin, El-Amin 17.

Beste Ludwigsburger: Trice 27, Munoz 11, Loesing 12.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.