1. Startseite
  2. Sport
  3. BG Göttingen

85:94 in Bonn: BG Göttingen verpennt die erste Halbzeit

Erstellt:

Kommentare

Schmerzhafter Angriff: BG-Topscorer Harald Frey (weißer Dress) wird von Bonns Center Leon Kratzer (21) und Spielmacher T.J. Shorts (rechts, verdeckt) beharkt.
Schmerzhafter Angriff: BG-Topscorer Harald Frey (weißer Dress) wird von Bonns Center Leon Kratzer (21) und Spielmacher T.J. Shorts (rechts, verdeckt) beharkt. © Imago/Eibner-Pressefoto/Thomas Haesler

Am Halloween-Wochenende war die erste Halbzeit einfach gräuslich. So setzte es für Basketball-Bundesligist BG Göttingen bei den Telekom Baskets Bonn vor 5820 Zuschauern eine 85:94 (35:48)-Niederlage.

Bonn/Göttingen – Nach der Pause gestalteten die Veilchen die teils nickelige Partie offener, gewannen die zweite Halbzeit sogar knapp. Erneut war Harald Frey mit 22 Punkten erfolgreichster BG-Werfer.

Unter den Augen von BG-Chef Frank Meinertshagen und Ex-BGer und Ex-Bachelor Andrej Mangold gingen die Göttinger durch Devon Bess in Führung – es sollte schon die einzige im gesamten Spiel bleiben. T.J. Shorts konterte mit Bonns erstem Dreier und in der Folge bauten die Rheinläner ihren Vorsprung fast mühelos aus. Die BGer verteidigten viel zu nachlässig und spielten den Gastgebern den Ball mit zwei Einwürfen geradezu in die Hände.

Nach nur 2:23 Minuten nahm Coach Roel Moor bereits die erste Auszeit. Gebessert hat sich danach wenig bis nichts.

Nach sechs Minuten kam Mathis Mönninghoff nach seiner Schulterverletzung (doppelter Bänderriss) aus dem Europe Cup zum ersten Bundesliga-Einsatz Zwar verkürzten die Gäste kurz danach auf 12:15, doch zwischen der 8. und 10. Minute zogen die Baskets zweistellig weg, führten nach dem ersten Viertel 31:20.

Was schon belegte, woran es nicht zum ersten Mal haperte bei der BG: Die Defensive machte es den Bonnern zu einfach, sie konnten oft, ohne groß bedrängt zu werden, in die BG-Zone gelangen und punkten. Mehrfach wurde die BG geradezu seziert in der Verteidigung. Auf der anderen Seite konnten sich die Veilchen häufig gegen die physische Abwehr der Gastgeber nicht entscheidend durchsetzen.

In der nächsten Auszeit reagierte Moors fuchsteufelswild und brüllte seine Spieler nicht druckreif an. Doch auch dies brachte wenig. Offensivfouls, Schrittfehler – viele Dinge kamen zusammen, sodass die BG mit 18 Zählern hinten lag. Bis zur Halbzeit konnte sie den Rückstand noch etwas auf 35:48 verkürzen.

Vielversprechend war indes der Start in die zweite Häfte mit drei Dreiern von Bess, Mark Smith und Frey zum 44:51 – da kam Hoffnung auf. Doch Bonn punktete immer wieder aus dem Umschaltspiel heraus. Kapitän Harper Kamp kassierte ein Unsportliches Foul nach einem Duell mit Shorts, Moors wenig später ein Technisches Foul, was die Baskets dazu nutzten, sich wieder abzusetzen. Dennoch konnten die Göttinger den dritten Abschnitt mit 24:20 für sich verbuchen, lagen nach 30 Minuten 59:68 zurück.

Die BG präsentierte sich insgesamt nun gleichwertig, doch Rayshaun Hammonds erhielt beim 71:63 für Bonn das zweite Unsportliche Foul der BGer. Das Moors-Team kam einfach nicht in Schlagdistanz zu den Hausherren, der BG-Coach schimpfte in einer weiteren Auszeit wieder laustark: „Ihr reagiert nur!“, fauchte er seine Mannschaft an. Zumindest steckte die BG nicht auf, Frey, Smith und Bess (je 4) punkteten per Dreier. Beim 83:77 war der Bonner Vorsprung auf sechs Zähler zusammengeschrumpft. Näher kamen die Göttinger jedoch nicht mehr heran – vor allem, weil Bonns Jeremy Morgan (23) und am Ende auch Shorts (15) kontinuierlich trafen. So gab es schließlich die zweite Niederlage in Folge.

„Unser Start war grottig“, brachte es Mönninghoff bei MagentaSport auf den Punkt. „Wir hatten zu Beginn viele kleine Fehler, haben uns aber stark zurückgekämpft.“

Das nächste Heimspiel ist am kommenden Samstag (18 Uhr) gegen Würzburg.

BG: Hammonds 8, Frey 22/davon 4 Dreier, Crandall 4, Smith 16/4, Mönninghoff 2, Kamp 2, Pape 15/1, Bess 16/4, Giotis, Besselink.

Bonns beste Werfer: Morgan 23/3, Shorts 15/2, Malcolm 15/1, Herrera 11/2, Delany 11/2, Ward 10/1.  (ha/gsd)

Auch interessant

Kommentare