1. Startseite
  2. Sport
  3. BG Göttingen

87:88 - Taktischer Fehler kostet die BG den Sieg gegen Bamberg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Helmut Anschütz

Kommentare

Bittere Niederlage: BG-Big Man Nate Grimes (24) wirft den Ball über Bambergs Martinas Geben (22) Richtung Korb.
Bittere Niederlage: BG-Big Man Nate Grimes (24) wirft den Ball über Bambergs Martinas Geben (22) Richtung Korb. © privat/nh

Ein taktischer Fehler führt zur knappen Niederlage: Die BG Göttingen verliert in der Basketball-Bundesliga mit 87:88 in Bamberg.

Bamberg/Göttingen – Basketball-Bundesligist BG Göttingen hat erneut zwei Punkte liegen lassen. Vor 3134 Zuschauern verloren die Veilchen bei Brose Bamberg mit 87:88 (42:43) und verschenkten damit wichtige Zähler im Playoff-Kampf. Ein taktischer Fehler des Teams unmittelbar vor Schluss kostete das Team von Trainer Roel Moors den Sieg. Die BG konnte noch einmal foulen - tat dies aber nicht.

„Bambergs letzter Wurf darf niemals stattfinden“, ärgerte sich Moors. „Da müssen wir noch ein Foul machen.“

Warum aber macht es sich die BG zu Spielbeginn oft selbst so schwer? In Bamberg geht der Start mal wieder voll daneben. Die Veilchen scheinen noch im Bus zu sitzen - dabei sind sie doch schon Dienstag angereist. Nichts geht, vier fast anfängerhafte Ballverluste in den ersten Minuten, so führt Bamberg mit 10:0. Block gegen Neuzugang Martin, die Franken on Fire. Erst nach 3:09 Minuten die ersten Punkte für die Veilchen durch den ersten Dreier von Jeff Roberson. Na, endlich! Und auf einmal geht’s total andersherum. Jetzt sind die BGer auf einmal heiß und starten einen unglaublichen Run. Bambergs Ex-BGer Dominic Lockhart kassiert ein Unsportliches Foul nach einem Kinnhaken gegen Roberson. Nate Grimes trifft per Step-back-Dreier zum 15:16-Anschluss. Jetzt ist Göttingen da. Spielmacher Stephen Brown bringt die BG erstmals in Front beim 17:16, das Akeem Vargas per Dreier zum 20:16 erhöht. Ein 15:0-Lauf zur 20:16-Führung nach den ersten zehn Minuten.

Und die BG bleibt dran! Grimes und Brown treffen zum 19:0-Lauf und 24:16. Unglaublich nach dem miesen Start! Haris Hujic gelingt ein Drei-Punkt-Spiel zur Göttinger 27:20-Führung. doch der Vorsprung ist schnell wieder weg, weil Bambergs Chris Dowe vier Freiwürfe in Folge versenkt. Doch das nächste Drei-Punkt-Spiel der Gäste folgt durch Martin. Aber der Flow ist erstmal vorbei bei den Veilchen. Brown kassiert ein Unsportliches Foul und Mitchell gleicht für die Franken zum 34:34 aus. Robinson sorgt wieder für die Führung der Gastgeber. Bambergs Mitchell handelt sich sein 4. Foul ein - bitter! Und bei der BG taucht immer mehr Jeremiah Martin auf, er trifft zum 43:42, doch Bambergs Robinson schafft noch das 43:42 zur Halbzeit für die Franken, die sich im zweiten Viertel allein 15 Freiwürfe erarbeiten.

Nach der Pause blieb die Partie sehr eng. Erst blieben die Bamberger leicht vorn, dann traf Robinson per Dreier zum 55:52. Nach dem 4. Foul von Lockhart drehten die Hausherren wieder die Partie und lagen nach 30 Minuten 65:61 in Front. Im vierten Viertel legte Bamberg einen 8:0-Run hin, Bamberg führte 77:69, weil die Göttinger nicht mehr treffsicher waren. Beim 84:77 schien die Partie schon weg zu sein. Doch die Crunchtime hatte es wieder mal in sich. Brown-Dreier zum 80:84, Grimes zum 82:84, einer von zwei Freiwürfen von Martin zum 83:84, Ball-Klau Martin zur Göttinger 85:84-Führung, zwei Freiwürfe von Roberson zum 87:84. Dann der Wahnsinns-Wurf von Justin Robinson zum 87:87 inklusive BG-Foul von Martin beim Wurf plus Freiwurf zum 88:87. Unglücklicher kann man eigentlich nicht verlieren. Aber die BG machte einen taktischen Fehler: Vor dem Dreier von Robinson hatte sie noch ein Foul zu geben, was sie nicht tat. So konnte Robinson aus acht Metern abziehen - und die BG ins Herz treffen.

„Wir hatten noch ein Foul zu geben“, erkannte auch der wieder starke Martin bei MagentaSport.

Im Playoff-Kampf wird es jetzt super-schwer bei harten Auswärts-Brocken in Bonn, München und Crailsheim. Zuvor kommt Ostersonntag Berlin in die S-Arena.

BG: Martin 24, Frey 14/davon 3 Dreier, Roberson 14/3, Vargas 5/1, Hujic 3, Hartwich 1, Mönninghoff, Kamp 3, Brown 14/1, Grimes 9/1.

Beste Bamberger: Prewitt 21/4, Dowe 16/1, Robinson 13/2, Kyzlink 10.  haz/gsd

Auch interessant

Kommentare