89:93 - Peinliche Pleite für BG

Zum Korb hochgestiegen: Göttingens Khalid el Amin (am Ball) versucht einen Korbleger gegen Crailsheims Sean Mosley (links) und Jonathan Moore. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Seit von den Playoffs die Rede ist, läuft die BG Göttingen ihrer Form und ihrer Leistung hinterher. So setzte es gegen die Crailsheim Merlins im Aufsteiger-Duell eine ebenso unnötige wie blamable 89:93 (84:84, 37:45)-Niederlage nach Verlängerung.

Nach einem freien, misslungenen „Dunk“ von Alex Ruoff brachte Dominik Spohr die Veilchen zwar in Front, doch so richtig auf Touren kamen sie überhaupt nicht. Drei Minuten waren erst vergangen – da hatte Raymar Morgan schon wieder das zweite Foul auf dem Konto. Die Partie wogte hin und her, mal lagen die Merlins vorn, dann wieder die Göttinger. Erst nach acht Minuten konnten sie sich auf fünf Punkte (17:12) absetzen. Doch auch dies war nur von kurzer Dauer. Mit 17:16 ging´s in die erste Pause in einer Partie, die auf schwachem Niveau daherkam. Die BGer kamen einfach nicht in den richtigen Rhythmus, zudem trafen sie erneut keine Dreier (null von sechs im ersten Viertel). Welche Auswechselung Trainer Johan Roijakkers auch versuchte – Früchte trug sie kaum. So konnte vor allem Alex Ruoff seiner Mannschaft kaum die erforderliche Power zu verleihen.

Da passte es auch ins Bild, dass Morgan nach 33 Sekunden im zweiten Viertel Foul Nummer drei zudiktiert bekam. Irgendwie scheint die Abwehrarbeit des Göttinger All-Stars den Schiedsrichtern zu physisch zu sein. So musste immer wieder Jamal Boykin aufs Parkett, um die Position des „Big Man“ auszufüllen. Erst nach 14 Minuten gelang schließlich Dominik Spohr der erste BG-Dreier zur 24:23-Führung.

Verlängerung bringt nichts

Aber das Göttinger Spiel blieb seltsam gehemmt, viele Aktionen wirkten abgehackt und obendrein hatte die Veilchen wie schon in Bremerhaven das Wurfglück verlassen. Allerdings fehlte vielen Versuchen auch einfach die nötige Präzision im Abschluss. So zogen die „Zauberer“ in der Schlussphase des zweiten Viertels durch drei Dreier von Mosley, Saibou und Johnson sogar noch weg – unverdient war die Acht-Punkte-Führung der Crailsheimer zur Halbzeit nicht. BG-Topscorer Morgan lag bei null Punkten.

89:93 - Peinliche Pleite für BG

Und die Merlins zauberten weiter. Walter Lemon zimmerte den Göttingern gleich den nächsten Dreier rein, so dass es beim Vorsprung der Gäste blieb. Erst nach 24 Minuten kam Morgan schließlich zu seinem ersten Korb – den „and one“-Freiwurf versemmelte er. Vierte Fouls für de Mello und Crailsheims Garrett Sim folgten, aber Göttingen kämpfte sich nun heran. Beim 60:60 war der Ausgleich dann geschafft, bejubelt von den 3447 Zuschauern in der wieder ausverkauften Halle. Völlig unverständlich indes in dieser Phase mehrere Schiedsrichter-Entscheidungen, die die Fans zur Weißglut brachten. 66:65 nach 30 Minuten. Spannung pur. Mit großem Kampf bog die BG die Partie im letzten Viertel zu ihren Gunsten, doch Sim traf die Veilchen per Dreier zum 82:84 ins Herz. Mit Schluss traf Spohr indes zum 84:84-Ausgleich – die Fans tobten, Verlängerung. (gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.