Basketball-Bundesliga Männer

91:87 - BG Göttingen Derbysieger in Braunschweig

+
Im Vorwärtsgang: Elias Lasisi (6) überläuft die Braunschweiger Thomas Klepeisz (links9 und Joe Lawson. Der Belgier zeigte eine starke Partie.

Die BG Göttingen hat die fast dreiwöchige Pause in der Basketball-Bundesliga gut überstanden. Bei den Löwen Braunschweig siegten die Veilchen vor 3616 Zuschauern in der ausverkauften VW-Halle mit 91:87 (49:41). Fünf Spieler trafen zweistellig, an der Spitze erneut Spielmacher Kyan Anderson (23). Zugleich war es der achte Sieg in den vergangenen zehn Spielen.

Schlechte Nachricht vor Spielbeginn aber für die Veilchen: Alex Ruoff konnte nicht spielen, weil er Rücken-Probleme hatte und zudem einen grippalen Infekt. Statt Korblegern war Bett hüten angesagt. Ein schmerzlicher Verlust!

Ex-Veilchen Scott Eatherton markierte die ersten Punkt der Partie, doch die BG hielt gleich dagegen, ging durch Dylan Osetkowski erstmals 6:4 in Front. Kyan Anderson netzte den ersten Dreier ein (9:6), doch die Führung wechselte hin und her. Dass auch Elias Lasisi Dreier kann, bewies er bei zwei Versuchen in Folge zum 16:14 und zum 19:16. Mit 19:17 für die Gäste ging’s in die erste Pause.

Das zweite Viertel eröffnete Adam Waleskowski mit seinen ersten Punkten – er kam wegen Ruoffs Ausfall zu mehr Spielzeit. Und Lasisi war weiter im Treffer-Modus: Erst verwandelte drei Freiwürfe (beim Dreier gefoult) zum 24:20, dann legte er seinen dritten Dreier zum 36:27 nach. Dazwischen hatte auch Terry Allen per Dreier zum zwischenzeitlichen 31:25 getroffen. Es lief für die Veilchen, die einen guten Rhythmus hatten, angetrieben vom wieder glänzend Regie führenden Anderson – und natürlich von den mehr als 300 mitgereisten Göttinger Fans.

So war denn auch die 49:41-Führung zur Halbzeit absolut verdient für die Mannschaft von Coach Johan Roijakkers, die das Rebound-Duell mit 22:14 zur Pause für sich entschieden hatte. Auch bei den Dreiern (31:25-Prozent) und Zweiern (63:56-Prozent) lag die BG vorn. Das machte Lust auf mehr in der zweiten Hälfte.

Im dritten Abschnitt ging bei den BGern aber der Rhythmus etwas verloren. Nach 25 Minuten kassierte Terry Allen das vierte Foul, aber Dominic Lockhart konnte den Vorsprung mit einem weiteren Dreier auf 60:49 ausbauen. Auf der anderen Seite erhielt Scott Eatherton sein viertes Foul. Neu-Nationalspieler Bennet Hundt sorgte dafür, dass die Veilchen aber mit 65:54 in Führung blieben. Und nach 30 Minuten auch mit 65:59 führten.

Im letzten Durchgang musste Eatherton schnell sein fünftes Foul einstecken, schied genauso aus wie wenig später Osetkowski auf BG-Seite, ebenfalls Foul Nummer 5. Der BG-Center schubste Klepeisz weg, bekam dafür ein „Unsportliches Foul“. Völlig überflüssig! „Ohne Schiris habt ihr keine Chance“, skandierten die BG-Fans.

Klepeisz brachte die Löwen auf 68:70 heran, da wurde es nochmal kritisch für die BG. So wurde das Match in den letzten Minuten zum Freitagabend-Krimi. Die BGer konnten aber ihren kleine Vorsprung wahren, auch weil Mihajlo Andric seinen ersten Dreier traf zum 73:68. Aber Braunschweig verkürzte immer wieder auf zwei Zähler.

Doch die BGer behielten vor allem die Nerven, das hat sie ja in dieser Saison schon mehrfach ausgezeichnet. Nachdem auch Waleskowski sein 5. Foul kassiert hatte, zeigten sich die Veilchen stark an der Freiwurflinie. Der Matchwinner war aber einmal mehr der coole Dreier von Anderson zum 84:79. Mit einem krachenden Dunk sorgte Lockhart für die letzetn BG-Punkte.

„Hey, hey, Derbysieger, Derbysieger“, sangen die BG-Fans in den letzten Sekunden enthusiatisch. Klar, dass die Ehrenrunde umso begeisterter.

BG: Lockhart 13/1 Dreier, Anderson 23/3, Lasisi 12/3, Kramer, Omuvwie, Andric 5/1, Mönninghoff, Waleskowski 12, Osetkowski 10, Allen 9/1, Hundt 7, Bryant.

Beste Braunschweiger: Jallow 26/1, Releford 11/1, Lyles 11/2, Klepeisz 14/2, Eatherton 15.  gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.